BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Unterstützen Sie uns bei unseren Aktionen!

Oft reicht es dabei leider nicht aus, Gespräche mit Politikern und Verwaltungen zu führen. In vielen Fällen müssen wir deutliche Zeichen setzen und Hand anlegen: Dann pflanzen wir Bäume, zählen Autos, messen die Schadstoffe in der Luft oder im Wasser, entwickeln Online-Kampagnen oder organisieren eine Demonstration vor der einen oder anderen Einrichtung.

Dabei brauchen wir Ihre Hilfe! Denn viele Aktionen sind sehr aufwändig. Außerdem macht es auf die verantwortlichen Stellen Eindruck, wenn sich viele Menschen vor Ort einsetzen und ihre Forderungen laut und deutlich vertreten.

Bei diesen derzeit laufenden Aktionen freuen wir uns über Ihre aktive Unterstützung:

Raus aus der Schublade - BUND sammelt alte Mobiltelefone

In deutschen Haushalten lagern nach aktuellen Studien rund 100 Millionen alte Handys. Durch ein fachgerechtes Recycling könnten wertvolle Rohstoffe wiedergewonnen werden. Der BUND Berlin e.V. hat sich entschieden dieser Problematik mit einer eigenen Handy Sammlung entgegen zu wirken. Ab sofort können bei uns in der BUND-Landesgeschäftsstelle Berlin-Schöneberg alte Handys abgegeben werden. Ermöglicht wird die Rücknahme durch Mobile-Box, einem von zwei Kölner Studenten / BUND Mitgliedern gegründeten und beim Umweltamt angezeigten Rücknahmesystem für alte Handys. Mobile-Box sammelt bereits erfolgreich mit dem BUND Nordrhein-Westfalen an über 100 Standorten. Zurückgenommene Mobiltelefone werden bei einem zertifizierten und mit dem deutschen Rohstoffeffizienz-Preis ausgezeichneten Recycling-Betrieb umweltschonend recycelt. Damit müssen nicht mehr neue für die Handy-Herstellung notwendige Rohstoffe (wie sog. seltene Erden) abgebaut werden, womit aktiver Umweltschutz betrieben wird. Etwa 2 % der gesammelten Handys können nach einer vollständigen Datenlöschung innereuropäisch sogar einfach wiederverwendet werden – gemäß einem der zentralen Grundsätze des Kreislaufwirtschaftsgesetzes: „Wiederverwendung vor Verwertung“.

Von den erzielten Erlösen werden 50 % an den BUND Berlin e.V. gespendet.

Der BUND Berlin freut sich auf eine rege Teilnahme!

Weitere Informationen auch unter www.mobile-box.eu

Baum ab? Nein Danke!


Bei uns im Laden

Ab sofort bei uns im BUND-Laden in der Crellestr. 35 (10827 Berlin-Schöneberg) gegen 1 Euro Spende erhältlich: Der Aufkleber zur BUND-Baumschutzkampagne und unsere verbildlichte Aussage zum Schutz der Berliner Bäume - Baum ab? Nein Danke! Der Aufkleberbogen enthält 2x große, 2x kleine "Baum ab? Nein Danke!"-Motive plus 1x "Keine Werbung!"-Motiv für Ihren Hausbriefkasten.
Unsere Ladenzeiten sind: Mo., Di. und Do.: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Mi. und Fr.: 10 bis 13 Uhr. Schauen Sie doch einmal vorbei und fragen Sie nach dem Aufkleber. Wir freuen uns auf Sie.

Per Post
Wenn Sie uns einen frankierten Rückumschlag mit Ihrer Adresse und zwei 58-Cent-Briefmarken schicken, senden wir Ihnen den Aufkleberbogen auch gerne per Post zu. Schicken Sie den Rückumschlag und die Briefmarken bitte an:
BUND Berlin e.V.
Baum ab? Nein Danke!
Crellestr. 35
10827 Berlin

Größere Mengen
Haben Sie Interesse an einer größeren Menge der Aufkleberbögen, senden Sie Ihre Anfrage bitte an: shop [at] BUND-Berlin.de

Zur Kampagne "Bäume für Berlin"
Informieren Sie sich über aktuelle Baumschutzaktivitäten in Berlin oder registrieren Sie sich zum Beispiel für den Baumschutz-Newsletter, um auf dem neusten Stand zu bleiben.
www.baeume-fuer-berlin.de

BUND Berlin e.V. "boosten"

Das englische Verb "boost" steht für erhöhen, fördern, steigern, ankurbeln. In diesem Sinne ist auch das Unterstützungskonzept des Online-Startup-Unternehmens boost zu verstehen: Mit inzwischen über 400 Online-Shops hat man dort Verträge abgeschlossen, die Einkaufsplattformen wie z.B. Waschbär Umweltversand, amazon.de oder DaWanda verpflichten, für über boost vermittelte Kunden/Einkäufe eine Provision zu bezahlen. Von dieser Provison gehen 90% an gemeinnützige Institutionen wie den BUND Berlin e.V. - und das, ohne dass für Sie als Käufer hierdurch Mehrkosten entstehen. Wenn Sie also auch mal wieder online einkaufen sollten, können Sie helfen, die Spenden für BUND Berlin e.V. zu erhöhen, zu fördern, zu steigern, anzukurbeln. Mehr...

Rußfrei fürs Klima!

Mittlerweile ist wissenschaftlich belegt, dass die weltweiten Klimaveränderungen nicht nur auf anthropogen verursachte CO2-Emissionen zurückzuführen sind, sondern auch Rußpartikel (eng. Black Carbon/Soot), welche bei unvollständigen Verbrennungsprozessen entstehen (bspw. in Dieselmotoren) ernsthafte regionale und globale Klimawirkungen entfalten. Der BUND beteiligt sich daher zusammen mit anderen Verbänden an der Kampagne „Rußfrei fürs Klima!“. Weitere Hintergründe zum Thema und was Sie tun können erfahren Sie unter: www.blackcarbon.de

Quelle: http://www.bund-berlin.de/bund_berlinde/aktiv_werden/aktionen.html