Sie befinden sich hier:

Berlinweite Aktivitäten des BUND Berlin e.V.

Übersicht

BUND Berlin im Bereich "Klimaschutz" in Berlin

BUND Berlin im Bereich "Mobilität" in Berlin

BUND Berlin im Bereich "Naturschutz" in Berlin

BUNDjugend Berlin

Neue Energie für Berlin

Der BUND Berlin e.V. war über seine Vorsitzende Christine Kühnel (2014-2015) in der Enquete-Kommission "Neue Energie für Berlin" vertreten. Ziel der Kommission war es, ausgehend von den energiewirtschaftlichen Zielsetzungen des Landes Berlin, die Zukunft der energiewirtschaftlichen Strukturen im Land vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen, wie z.B. der Energiewende, zu untersuchen.
Mehr Infos...

Kohleausstieg Berlin

Der BUND Berlin e.V. ist Unterstützer des Bündnisses "Kohleausstieg Berlin". Wenn Berlin es ernst meint mit seinen Klimaschutzzielen, muss die Verfeuerung des Energieträgers Kohle so schnell wie möglich beendet werden und eine Hinwendung zu mehr Erneuerbaren Energien erfolgen. Wir fordern zudem den Umstieg auf Ökostrom bei der öffentlichen Hand sowie eine sozial gerechte Umsetzung der Energiewende in Berlin.
Mehr Infos...

Berliner Klimatag

Unser BUND-Arbeitskreis KLEE hat inzwischen mehrmals den sog. Berliner Klimatag organisiert. Ziel ist dabei, das gesellschaftliche Interesse und Bewusstsein der Berliner*innen und Brandenburger*innen für den Klimawandel zu wecken. Dabei steht im Vordergrund: Wie kann aktiver Klimaschutz in der Gesellschaft zu einem Erlebnis werden und dauerhaft in ihr verankert werden?
Mehr Infos...

Berliner Energietisch

Der BUND ist Mitglied im Trägerkreis des Bündnisses "Berliner Energietisch". 2013 ist das Bündnis mit seinem Volksentscheid nur sehr knapp mit dem Versuch gescheitert, Berlins Stromversorgung demokratisch, sozial gerecht und umweltfreundlich auszurichten. Die Arbeit geht aber weiter. So sind wir derzeit weiter aktiv in der Sozial AG des Berliner Energietisches.
Mehr Infos...

Anpassungskonzept an die Folgen des Klimawandels

Der Klimawandel wird auch auf verschiedene Bereiche des Berliner Stadtlebens Auswirkungen haben. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung organisiert dazu einen Diskussionsprozess mit verschiedenen Experten, um zu einem Anpassungskonzept an die Folgen des Klimawandels (AFOK) zu kommen, damit die Stadt möglichst in die Lage versetzt wird, auf jene Folgen zu reagieren, die trotz nationaler und internationaler Bemühungen zur Verhinderung des Klimawandels unvermeidbar sind. Der BUND ist als Teilnehmer dabei und bringt seine Expertise in die verschiedenen Gesprächsrunden ein.
Mehr Infos...

FahrRat Berlin

Wie mittlerweile in fast allen Berliner Bezirken etabliert, gibt es ein auch berlinweit ausgerichtetes Gremium, das sich mit dem Thema Fahrrad beschäftigt: den FahrRat Berlin. Der BUND ist auch hier vertreten und erhält Gelegenheit, seine Kompetenz in die geplanten Radverkehrsstrategien der Stadt Berlin mit einzubringen.
Mehr Infos...

BUND-Fahrradplan Berlin

Der BUND hat eine eigene Fahrradkarte für den zentralen Bereich Berlins herausgegeben. Über eine farbliche Codierung können sich Radfahrer/innen orientieren, welche Routen für sie gut geeignet sind und sich dementsprechend ihre Radroute durch die Stadt planen. Wir nutzen unseren Fahrradplan aber nicht nur als praktisches Hilfmsittel für Radler/innen, sondern bewusst auch als Lobbyinstrument gegenüber der Politik, da wir so gezielt auf bestehende Schwachstellen im Berliner Radroutennetz hinweisen können.
Mehr Infos...

Kampagnen zu umweltfreundlicher Mobilität

Der BUND Berlin e.V. ist bestrebt, umweltfreundliche Mobilität in Berlin weiter voranzubringen. Hierzu werden immer wieder Kampagnen aufgelegt, die auf bestimmte Problemthemen in der Stadt hinweisen bzw. wo wir für mehr Bewusstsein bei den Berlinern/innen werben. Einige Beispiele dazu sind:

Zu Fuß zur Schule

Kinder und Jugendliche zu selbstbewussten und umsichtigen Verkehrsteilnehmer/innen auszubilden ist unser Ansatz im Projekt "Zu Fuß zur Schule". Mal wieder öfter den Schulweg zu Fuß oder per Rad wählen, anstatt auf das bequeme "Eltern-Taxi" zu setzen.
Mehr Infos...

Arbeitskreis Mobilitätserziehung

Der BUND ist Mitglied im Arbeitskreis Mobilitätserziehung Berlin. Zusammen mit den anderen Mitgliedern ADFC, Fuss e.V., per pedes e.V. und VCD setzen wir uns hier für neue Formen der Verkehrserziehung in Berlin ein. Es geht nicht nur um richtiges Verhakten im Straßenverkehr, sondern auch die bewusste Auseinandersetzung mit Mobilität als solcher und Formen von Mobilität soll hierbei stärker in der Vordergrund gerückt werden.
Mehr Infos...

Jugendverkehrsschulen und Radfahrausbildung

Radfahrausbildung ist normalerweise auch ein Bestandteil während der Schulzeit. In Berlin gibt es mehrere Jugendverkehrsschulen, die dafür zur Verfügung stehen. Allgemeine Einsparbestrebungen der öffentlichen Hand setzen allerdings auch den Betrieb dieser Ausbildungsstätten fürs Radfahren unter Druck, so dass Jugendverkehrsschulen von Schließung bedroht sind. Der BUND Berlin sieht Radfahren als einen wichtigen Teil umweltfreundlicher Mobilität und setzt sich deshalb massiv für den Erhalt aller Berliner Jugendverkehrsschulen ein.

Runder Tisch Fußverkehr

Eine tendenziell vernachlässigte Form der Mobilität in unserer Stadt - der Fußverkehr - wird beim Runden Tisch Fußverkehr erörtert. In diesem von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung organisierten Gremium treffen sich verschiedene Interessensvertreter/innen zum Thema Fußgängerverkehr. Wir als BUND Berlin sind dort mit vertreten und versuchen, in Abwägung mit anderen umweltfreundlichen Mobilitätsformen, hier die Interessen von Fußgängern in der Stadt zu wahren.

Verkehrssicherheitsforum Berlin

Einmal im Jahr (Juni) lädt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zu einem Verkehrssicherheitsforum ein. Relevante Verbände der Stadt wie der BUND treffen sich zum Austausch. Eine wichtige Aufgabe des Forums ist die Diskussion und Verabschiedung eines Verkehrssicherheitsberichts, der jährlich erstellt wird und als wichtiger Baustein zur Erfolgskontrolle bei der Umsetzung des Verkehrssicherheitsprogramms gilt.
Mehr Infos...

Immer.GRÜN

In Anlehnung an den Berliner Dauerwaldvertrag, der weite Teile des Berliner Waldes seit über 100 Jahren unter Schutz stellt, streben wir als BUND, zusammen mit Berliner Naturschutzverbänden und dem Landesverband der Gartenfreunde Berlin, eine dauerhafte Sicherung wertvoller grüner Freiflächen in Berlin an. Ziel ist, diese Flächen von Bebauung frei zu halten und sie auch nachfolgenden Generationen als Erholungs- und Freiflächen in Berlin zu erhalten. Der Druck auf diese Flächen wächst leider zunehmends durch einen evidenten Mangel an bezahlbarem Wohnraum und aufgrund der Dynamik einer wachsenden Stadt Berlin. Machen Sie mit und unterstützen Sie uns bei Immer.GRÜN.
Mehr Infos...

Baumberatung

Der BUND ist gern gesehener Ansprechpartner für vielerlei Anfragen rund um das  Fachthema "Baum in der Stadt". Wir bieten Hilfestellungen bei drohenden Baumfällungen, Hilfe beim Kontakt mit dem Bezirksamt und auch bei der Gründung einer Bürger-/Anwohnerinitiative.
Mehr Infos...

Naturdenkmal "Baum"

Der BUND hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Liste der bestehenden Naturdenkmale Berlins zu überprüfen und neue Denkmalkriterien für Bäume zu erarbeiten.
Mehr Infos...

Forum Wohnen

Im Forum Wohnen sollen die aktuellen Herausforderungen sowie die strategischen Fragen der Berliner Wohnungsmarktentwicklung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und diskutiert werden. Das Beratungsgremium tagt viermal im Jahr. Der BUND ist in dem Gremium vertreten und vetritt dort die Interessen des Berliner Umwelt- und Naturschutzes.
Mehr Infos...

Kleingartenbeirat von SenStadtUm

Der BUND ist Mitglied im Berliner Kleingartenbeirat. Aufgabe des Kleingartenbeirates ist es laut seiner Geschäftsordnung, den Senator und die Senatsverwaltung in Kleingartenfragen fachlich zu beraten.
Mehr Infos...

Stiftung Naturschutz Berlin (SNB)

Der BUND ist vertreten im Stiftungsrat der Stiftung Naturschutz Berlin.
Mehr Infos...

Umweltgerechtigkeit

Der Begriff Umweltgerechtigkeit befasst sich mit Art, Ausmaß und Folgen ungleicher sozialer Verteilungen von Umweltbelastungen und den Gründen dafür. Seit 2008 gibt es in Berlin ein ressortübergreifendes raumbezogenes Modellvorhaben "Umweltgerechtigkeit in Berlin", das sich mit dem Thema eingehender auseinandersetzt. Der BUND bringt hier an verschieden Stellen und bei verschiedenen Gelegenheiten seine Expertise mit ein.
Mehr Infos...

Wasser in Berlin

Wasser in Berlin ist in mehrerlei Hinsicht ein Thema, wo der BUND seine Haltung zu einbringt:

  • Betreuung der Genehmigungsverfahren für die Berliner Wasserbetriebe, die bis heute defacto ohne rechtliche Genehmigung betrieben werden
  • Betreuung der Verfahren zum Ausbau der Berliner Havel und Spree im Rahmen von Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 17
  • allgemein Dinge, die den  Gewässer- und Uferschutz betreffen wie z.B. Klagen gegen Steganlagen (Beispiel: Steganlage Müggelseeresidenz am Müggelsee)
  • Biberschutz (z.B. Unfallstelle Rhenaniastr. in Spandau)

Wald

Bei Thema Wald ist der BUND auf verschiedenen Ebenen eingebunden:

  • Runder Tisch Wald Berlin (alle zwei Monate
    Treffen der Berliner Naturschutzverbände und Berliner Forsten unter Beteiligung verschiedener Bezirke)
  • Führungen zum Langen Tag der Stadtnatur (Themen: "Alte Bäume und seltene Pflanzen", "Teufelsberg - zwischen Naturentwicklung, Erholungswald
    und Spekulationsobjekt")
  • Berliner Dauerwald
  • Stellungsnahmen zu naturschutzrechtlichen Themen wie zum Wasserwerk Tegel, Landschaftsprogramm (LAPRO) Berlin, Tiergarten-Parkpflegewerk, Wald-Klima-Pfad

Verfahren Freiflächen

Der BUND betreut verschiedene Verfahren, die Freiflächen betreffen. Beispiele:

  • Gestaltungsmaßnahmen Gr. Tiergarten, Glienicker Park, Rückführung Teufelsberg (Mitarbeit in der BI (seit bereits 20 Jahren))
  • Klage gegen Schwarzbau im NSG Gosener Wiesen-Nordostteil Seddinsee

Hinzu kommen unzählige Stellungnahmen und Zuarbeit für die Berliner Landesarbeitsgemeinschaft (BLN), wie z.B. NSG-VO-Überarbeitungen


Die BUNDjugend Berlin ist unsere berlinweit aktive Jugend innerhalb des BUND. Zahlreiche Aktivitäten tragen dazu bei, dass sich bereits Jugendliche frühzeitig mit wichtigen Umwelt- und Naturschutzthemen auseinandersetzen und für die Nachhaltigkeit unserer Ziele streiten. Nachfolgend eine Übersicht der Berliner BUNDjugend-Themen:

  • Arbeitskreis "Klima". Mehr Infos...
  • BUNDjugend-Fahrradbande (mitRADgelegenheit): Fahrradfahrer*innen erobern sich den Straßenraum zurück. Mehr Infos...
  • BildungsAgent*innen (auch >27 Jahre): In Workshops Umweltschutzwissen an Schulen vermitteln. Mehr Infos...
  • Konsumkritische und klimapositive Stadtführungen: WELTbewusst und About Change 
  • Carrotmob: In unregelmäßigen Abständen werden Läden ausgewählt, die von der BUNDjugend "gemobbt" werden. D.h., am Aktionstag werden alle Einkäufe des betr. Ladens zu Gunsten von Klimaschutz-/Energiesparmaßnahmen eingesetzt. Mehr Infos...
  • erneuerBAR*: Monatlicher Diskussionsabend der BUNDjugend zu spannenden Themen in Neukölln. Mehr Infos...
  • Green Festivals (unregelmäßig), Aktionsinfostände auf Festivals: Feiern und Party, ja bitte, aber wenn schon, dann möglichst grün. Mehr Infos...
  • MITwirken: Monatliches Treffen zum Austausch und Kennenlernen. Mehr Infos...
  • Verschiedene Seminare, Internationale Begegnungen und mehr zum Mitorganisieren oder Mitmachen
  • BUNDjugend-Redaktion: In der Berliner Mitgliederzeitschrift des BUND "BUNDzeit" erstellt die BUNDjugend regelmßig ihre "Junge Seite" mit den Themen, die die BUNDjugend bewegen.


Unterzeichen Sie für gutes Trinkwasser und eine saubere Spree!

Gesichertes Online-Spendenformular (Bank für Sozialwirtschaft)
©Peter von Bechen/pixelio.de

Lebensmittel retten


zur Suchfunktion Suche

Metanavigation: