Sie befinden sich hier:

Bundesweite Aktivitäten des BUND Berlin e.V.

BUND-Gütesiegel “Energie sparendes Krankenhaus”

Seit 2005 verleiht der BUND Berlin e.V. bundesweit das sog. "BUND-Gütesiegel Energie sparendes Krankenhaus". Ausgezeichnet werden dabei Krankenhäuser, die sich besondere und nachhaltige Verdienste beim Energiesparen und Klimaschutz (Reduzierung CO2-Auststoß) erworben haben. Einen Überblick über die bereits ausgezeichneten Krankenhäuser und unsere weiteren Aktivitäten findet sich unter: www.energiesparendes-krankenhaus.de

KLIK - Klimamanager für Kliniken

In diesem Projekt bilden wir ein Netzwerk von engagierten Klimamanagern in Kliniken aus, die in ihrem jeweiligen Krankenhaus Energieeinsparpotenziale selbständig aufspüren und über geringinvestive Maßnahmen möglichst kurzfristig auch heben sollen. Ziel: 50 teilnehmende Kliniken bundesweit sollen in drei Jahren insgesamt 30.000 Tonnen CO2 einsparen. Einen Überblick über unsere Aktivitäten findet sich unter: www.klik-krankenhaus.de

TTIP/CETA stoppen!

Der BUND Berlin e.V. ist Mitglied im Berliner Bündnis "TTIP/CETA stoppen". Wir wollen damit dazu beitragen, dass die geplanten Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) nicht zur Aushölung von Sozial-, Umwelt- und Verbraucherschutzstandards missbraucht werden. Wenn es dazu keine klaren Vereinbarungen mit den USA/Kanada geben kann, müssen diese Freihandelsabkommen verhindert werden.
Mehr Infos...

Nachhaltigkeitszertifizierungssystem für Gartenschauen

Landes-, Bundes- und internationale Gartenschauen sind ein beliebtes Besucher-Event bundesweit. Es gibt inzwischen eine bundesweite Arbeitsgruppe, die an einem Nachhaltigkeitszertifizierungssystem für Gartenschauen arbeitet. Der BUND Berlin e.V. bringt hierbei seine Kompetenz ein. Ein erstes Beispiel für eine nachhaltige Gartenschau und mögliche Blaupause für spätere Gartenschauen ist die IGA2017 in Berlin Marzahn-Hellersdorf. Hier werden erstmals ökologische und nachhaltge Maßstabe bei der Umsetzung einer Gartenschau zu Grunde gelegt. Auf Basis der dann bis einschließlich 2017 gemachten Erfahrungen in Berlin soll das Zertifizierungssystem kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert werden.

Weißbuch "Grün in der Stadt"

Inzwischen ist vielerorts die Erkenntnis gereift, dass nicht nur die klassisch-romantische "Natur auf dem Land" von besonderer Bedeutung und deshalb unter besonderen Schutzaspekten zu betrachten ist, sondern auch das urbane Grün. In Städten wie Berlin gibt es mittlerweile viele Initiativen und Projekte, die sich für "Grün in der Stadt" und dessen Schutz engagieren. Immer mehr Menschen erkennen den hohen Wert von Stadtgrün für den Lebensraum Stadt. Und auch die Verwaltungen stellen sich langsam darauf ein, Stadtgrün im Rahmen der Stadtentwicklung mit zu "planen". Der BUND Berlin e.V. ist in der bundesweiten Initiative "Grün in der Stadt" mit vertreten und bringt hier seine Erfahrungen aus dem urbanen Raum Berlin mit ein. Für 2017 steht an, ein sog. Weißbuch zu veröffentlichen, worin Handlungsempfehlungen und Möglichkeiten der Umsetzung von Stadtgrün dargestellt werden. Die Erstellung erfolgt in Abstimmung mit Ländern, Kommunen, Verbänden, Zivilgesellschaft, Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis und weiteren Akteuren.
Mehr Infos...




zur Suchfunktion Suche

Metanavigation: