BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Grafische Menüs - mit nur einem einzigen Button

Sonderpreis 2013

Berliner Energietisch stellvertretend für alle Berlinerinnen und Berliner,
die sich für die Energiewende engagieren

Neue Energie für Berlin – erneuerbar und demokratisch!

Der BUND Berlin e.V. zeichnet den Berliner Energietisch stellvertretend für alle Berlinerinnen und Berliner, die sich für die Berliner Energiewende engagiert haben, aus. In den letzten anderthalb Jahren haben sie in der ersten Stufe des Volksbegehrens über 30.000 mal unterschrieben, bei der zweiten Stufe waren über 227.000 dabei. Beim maßgebenen Volksentscheid, dem die Berliner Regierungspolitik hohe Hürden in den Weg gelegt hatte, gaben trotzdem am 3. November 599.565 Berliner und Berlinerinnen ihr Votum für eine „richtige“ Berliner Energiewende ab. Sie wollen mehr als ein „Mini-Stadtwerk“ und zudem wieder die Stromnetze in eigenen Händen halten. Sie haben den Gesetzentwurf unterstützt, mit dem demokratische, ökologische und soziale
Verpflichtungen und Aufgaben des Stadtwerks und der Netzgesellschaft festgelegt werden.
Auch wenn das festgelegte Quorum des Volksentscheids knapp verfehlt wurde, macht der Berliner Energietisch weiter. Die fast 600.000 Berlinerinnen und Berliner erhalten den Druck auf den Berliner Senat aufrecht: Der Senat steht nun in der Pflicht, sich ernsthaft um das Berliner Stromnetz zu bewerben. Zudem muss das „Mini-Stadtwerk“ der Koalition nun zu einem echten starken Stadtwerk ausgebaut werden.

Für dieses großartige Engagement hat der BUND einen Sonderpreis ausgelobt. Dieser wird stellvertretend vom Berliner Energietisch entgegengenommen, der mit seinen 60 Initiativen und Organisationen für den Geist dieser Berlinerinnen und Berliner steht.

www.Berliner-Energietisch.nethttp://www.buerger-energie-berlin.de/

Quelle: http://www.bund-berlin.de/bund_berlinde/berliner_umweltpreis/preistraeger/sp_2013.html