Sie befinden sich hier:
Grafische MenĂŒs - mit nur einem einzigen Button

2013 Kategorie "Umweltengagement"

Repair Café "Kunst-Stoffe"
Reparaturkultur etablieren und neu erwecken

Erst Anfang dieses Jahres wurde das Repair CafĂ© vom Verein „Kunst-Stoffe Zentralstelle fĂŒr wiederverwendbare Materialien“ gegrĂŒndet und kann schon auf eine rasante Erfolgsgeschichte verweisen. Denn offensichtlich haben die Berlinerinnen und Berliner nur darauf gewartet, dass das erste Repair CafĂ© entsteht. Die Macher des Repair CafĂ©s, Elisa Garrote Gasch und die ehrenamtlichen Techniker setzen einen Gegenpol zum breiten Konsumtrend - sie ermöglichen es, dass Interessierte kostenlos professionelle UnterstĂŒtzung bei der Reparatur von ElektrohaushaltsgerĂ€ten erhalten können. Oft ist es nur eine Kleinigkeit, die die GerĂ€te außer Betrieb setzt. Aber trotzdem bedeutet dies meist, dass die GerĂ€te auf dem MĂŒll landen nach dem Motto: Wenn etwas defekt ist, wird es weggeworfen und ein neues GerĂ€t gekauft, reparieren lohnt nicht.

Das Repair CafĂ© zeigt, wie es anders gehen kann. Elisa Garrote Gasch stellt dazu jeden ersten Montag ihr Atelier als Werkstatt fĂŒr die ehrenamtlichen Techniker und Besucher zur VerfĂŒgung und kĂŒmmert sich um die Organisation. Schon jetzt sind die monatlichen Termine so gut besucht, dass die „Kunden“ sich anmelden mĂŒssen. 20 Reparaturen können mit den ehrenamtlichen Technikern im Schnitt bei ihrem monatlich stattfindenden Repair CafĂ© durchgefĂŒhrt werden.
Insgesamt haben ca. 160 TeilnehmerInnen mindestens ein GerĂ€t mitgebracht, etwa 70 Prozent der GerĂ€te konnten repariert werden. Die Liste an GerĂ€ten, die bereits ein zweites Leben erhielten, reicht von Schreibtischlampen, Radios, Wasserkochern, Druckern, Plattenspielern, CD-/DVD- und VHS-Playern, LCD-TVs, ĂŒber Telefone, Kaffee-Pad-Maschinen, Festplatten und Laptops, bis hin zu Entsaftern oder Fotoapparaten.

Viel mehr als „nur“ Reparieren
Die Kunden gehen oft nicht nur mit einem reparierten Mixer, Camcorder oder DVDPlayer nach Hause, sondern haben nicht selten zum ersten Mal einen Blick in das Innere ihres GerĂ€tes geworfen. Denn die Techniker reparieren nicht, sondern erklĂ€ren den Besitzern, was defekt ist, warum und wie es behoben werden kann. Andere Besucher, die schon Reparaturerfahrung haben, beraten nicht selten Neulinge. Aber nicht nur die Hilfe zum Selbstreparieren nehmen die Besucher mit, hĂ€ufig wird beim nĂ€chsten Kauf darauf geachtet, ob das GerĂ€t "reparaturfreundlich" ist. Dies ist nicht unwichtig, denn oftmals ist seitens der Hersteller fĂŒr viele GerĂ€te gar keine Reparatur vorgesehen. So kommen beispielsweise GerĂ€te auf den Markt, die verschweißt oder vernietet statt aufschraubbar gestaltet sind.

Die Philosophie, die hinter dem Repair Café steht, ist ebenso einleuchtend wie
umweltvertrÀglich: Es geht darum, den Lebenszyklus von Produkten zu verlÀngern und gleichzeitig ein umweltbewussteres Konsumverhalten zu fördern. Nebenbei bietet das Repair Café einen Ort des sozialen Austausches und fördert KreativitÀt sowie handwerkliches Know-how.

InitialzĂŒndung fĂŒr andere Repair CafĂ©s in Berlin

Das BedĂŒrfnis „Dinge“ wieder zu reparieren und nicht gleich wegzuwerfen, ist enorm. So berĂ€t das erste Repair CafĂ© andere Initiativen und es haben sich in den letzten neun Monaten schon vier weitere solcher CafĂ©s gegrĂŒndet. Anliegen ist es, in jedem Berliner Bezirk mindestens ein Repair CafĂ© zu etablieren bzw. dabei Hilfestellung zu geben.
Außerdem möchte der Verein mit den anderen Repair CafĂ©-Gruppen in Berlin sich weiter vernetzen und gemeinsame Aktionen durchfĂŒhren.

JurybegrĂŒndung:
Die Jury hat das Repair CafĂ© Kunst-Stoffe ausgezeichnet, weil die Macherinnen und Macher mit großem ehrenamtlichen Engagement auf ganz praktische Art und Weise das Bewusstsein fĂŒr Nachhaltigkeit und ein anderes Konsumverhalten stĂ€rken. Das Repair CafĂ© konnte die Jury ĂŒberzeugen, dass es viel mehr vollbringt, als defekte Dinge wieder funktionstĂŒchtig zu machen. Es nimmt die Menschen mit und unterstĂŒtzen sie dabei, nicht nur wieder ein funktionierendes GerĂ€t mit nach Hause zu nehmen, sondern dem gĂ€ngigen Konsumverhalten praktisch etwas entgegensetzen zu können.
Dazu braucht es KreativitĂ€t, Know-how und die FĂ€higkeit, anderen Neues beizubringen. Freude, Spaß und auch Stolz sowohl bei den Technikern als auch bei den Besucherinnen und Besuchern sind beste Motivationsgeber, ein anderes VerhĂ€ltnis zu den Dingen und unserem Konsumverhalten zu entwickeln.

Repair Café Kunst-Stoffe
Organisation: Elisa Garrote Gasch
Telefon: (0160) 97 63 32 36
Judith Jacob
Kunst-Stoffe – Zentralstelle fĂŒr wiederverwendbare Materialien e.V.
Telefon: (030) 34 08 98 40
repaircafe [at] kunst-stoffe-berlin.de
www.kunst-stoffe-berlin.de



Gesichertes Online-Spendenformular (Bank fĂŒr Sozialwirtschaft)
Logo Berliner Umweltpreis des BUND

zur Suchfunktion Suche

Metanavigation: