Sie befinden sich hier:

Weniger Autoverkehr tut Berlin gut

Foto: © Jochen Sievert / PIXELIO.de

In Maßen ist er erträglich, ja sogar nützlich. Zu viel Autoverkehr dagegen mindert die Lebensqualität erheblich. Das ist in Berlin der Fall. So verwundert es kaum, wenn Lärm und Sorge um Kinder im Straßenverkehr zu den häufigsten Gründen gehören, warum sich Menschen für einen Umzug ins Umland entscheiden. Der BUND vertritt die Meinung, dass alle Menschen in Berlin ein Recht auf ein gutes Leben ohne die negativen Folgen des dominanten Autoverkehrs haben.

Mobil ohne Auto zu sein, das ist für Millionen Berliner bereits ganz selbstverständlich. Wie wäre es, wenn die anderen Bewohner der Stadt ihrem Beispiel folgen würden, zumindest einmal probeweise? Jahr für Jahr am 22. September lassen Menschen ihre Autos stehen. Europaweit. An diesem Tag reservieren viele Kommunen ausgewählte Straßen oder Stadtviertel für Fußgänger, Radfahrer und den öffentlichen Verkehr. Der BUND fordert, auch in Berlin die Vorteile einer autoarmen Mobilität einmal im Jahr erlebbar zu machen – und an den restlichen 364 Tagen diesem Zustand so nahe wie möglich zu kommen.

Der Plan fĂĽr die Innenstadt

In den Neunziger Jahren wurde das Planwerk zum zentralen Bereich Berlins entwickelt. Es sollte die Leitlinien vorgeben, wie der historische Teil Berlins mit der Westcity in den nächsten 20 Jahren zusammenwachsen soll. Mehr...

Autofrei wohnen

Wenn das einzige Straßengeräusch das von spielenden Kindern ist – dann befindet man sich nicht unbedingt draußen auf dem Land. Autofreie Wohnviertel sorgen mitten in Berlin für Wohnqualität und Urbanität gleichermaßen. Mehr...

Wer parken will, soll zahlen

Parkraumbewirtschaftung ist, wenn sie richtig betrieben wird, ökologisch sinnvoll und sozial gerecht. Mehr…

StraĂźen reparieren statt ausbauen

Die Berliner Politik kann bizarr sein: Kein Geld, die Schlaglöcher zu flicken, aber mit neuen Straßen weitere Grünflächen versiegeln. Der BUND wehrt sich gegen unsinnige Straßenbaupläne. Mehr…

Mobilität will gelernt sein

Gute Mobilitätserziehung sorgt dafür, dass sich Kinder sicher und umweltfreundlich in der Stadt zu bewegen lernen. Mehr…

Tempelhofer Feld

Der erfolgreiche Volksentscheid hat das Wiesenmeer auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof gerettet. Mehr...

Tegel muss nachhaltig entwickelt werden

Die Zukunft des Flughafen Tegel sieht nach dem Senatsplan eher dĂĽster aus. Nach der SchlieĂźung sollen Naturschutz, Stadtklima und Grundwasserschutz fĂĽr ein ĂĽberflĂĽssiges Gewerbegebiet geopfert werden. Mehr...

Tiergarten autofrei

Der Tiergarten ist die „grüne Lunge“ Berlins und ein Naherholungsgebiet für Hunderttausende. Höchste Zeit, dort die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Mehr…



Kontakt

Martin Schlegel

Referent fĂĽr Verkehrspolitik

Telefon:

(030) 78 79 00-17

E-Mail: mschlegel[at]BUND-Berlin.de

trifft sich wöchentlich donnerstags in der BUND-Landesgeschäftsstelle. Verkehrspolitisch Interessierte sind jederzeit willkommen.

Nächste Termine:

Statement zur "Radspuren frei" Kampagne

Christian Wiesenhütter, Stellvertr. Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin:

„Wenn sich Berlin als lebenswerte, touristisch attraktive Stadt und gleichzeitig als wettbewerbsfähiger Wirtschaftsstandort weiterentwickeln soll, dann Weiter ...


zur Suchfunktion Suche

Metanavigation: