Sie befinden sich hier:

BUND-Aktivit├Ąten in Berlin Spandau

Gemeinschaftskrankenhaus Havelh├Âhe erh├Ąlt BUND-G├╝tesiegel

Das Gemeinschaftskrankenhaus Havelh├Âhe tr├Ągt seit der Erstauszeichnung im Jahr 2007 das G├╝tesiegel "Energie sparendes Krankenhaus", welches durch den BUND Berlin e.V. verliehen wird. Durch eine Steigerung der Energieeffizienz konnten seitdem stetig weitere CO2-Einsparungen erreicht und damit ein beachtlicher Klimaschutzbeitrag in Berlin geleistet werden.
Mehr Infos...

FahrRat Berlin Spandau

Der BUND Berlin ist im FahrRat des Bezirks Spandau vertreten, um die Belange von Fahrradfahrer/innen auf Bezirksebene mitzugestalten.

Regionalkonferenz f├╝r Verkehrs- und Mobilit├Ątserziehung

Ab Mai 2016: Teilnahme an der Regionalkonferenz Spandau: Lehrerinnen und Lehrer, die an den Schulen f├╝r Verkehrs- und Mobilit├Ątserziehung zust├Ąndig sind, Verkehrssicherheitsberater der Polizei und G├Ąste, die mit dem Thema zu tun haben (wie der BUND durch sein Projekt "Zu Fu├č zur Schule"), treffen sich zum Austausch. Der BUND bringt hierbei seine Kompetenzen mit ein.

Naturschutzgebiet Windm├╝hlenberg in Gatow

Der BUND Berlin e.V. bringt sich ├╝ber seine Bezirksgruppe Spandau bei der Pflege und dem Erhalt des NSG Windm├╝hlenberg ein.
Mehr Infos...

Biberschutz Rhenaniastra├če

Die Rhenaniastra├če ist in puncto Biberschutz seit Jahren ein neuralgischer Punkt. Aus Biberschutzgr├╝nden d├╝rfen dort nachts keine Privatfahrzeuge fahren, weil es dort schon vermehrt zu Unf├Ąllen mit den Tieren gekommen ist. Leider h├Ąlt sich kaum einer an das Verbot. Der BUND Berlin e.V. setzt sich f├╝r weitergehende Schutzma├čnahmen vor Ort ein.

Ausgleichsma├čnahmen Landstadt Gatow

Auf dem westlichen Teil des ehemaligen Flugplatzes Gatow wurde im Rahmen des Regierungsumzuges von Bonn nach Berlin (nach Berlin/Bonn-Gesetz) ein 36 ha gro├čes Wohngebiet begr├╝ndet. Der BUND Berlin e.V. begleitet das Verfahren zu Ausgleichsma├čnahmen f├╝r Eingriffe in die Natur in diesem Bereich.



Foto: Marco Clausen

Der BUND Berlin trauert um Frau Gerda M├╝nnich, die am 12. April 2017 im Alter von 78 Jahren gestorben ist. Sie war u. a. Mitbegr├╝nderin des Arbeitskreises Naturschutz Interkulturell und langj├Ąhrige Mitstreiterin im Arbeitskreis Stadtnaturschutz des BUND Berlin.

Berlin durch G├Ąrtnern zu erobern und Menschen Lust auf gemeinsames G├Ąrtnern zu machen ÔÇô dies trieb sie an. Unerm├╝dlich warb sie f├╝r die Idee der Gemeinschaftsg├Ąrten in der Stadt als soziale und ├Âkologische Begegnungsst├Ątten f├╝r die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppen. Soziales Handeln, Umweltschutz, Teilhabe ÔÇŽ. dies geh├Ârte f├╝r Sie immer zusammen. Interkulturell und bunt sollte es sein!  Ein kleiner Garten als gro├čes Weltmodell. Der Traum einer Realistin.

Gerda M├╝nnich war eine Unerm├╝dliche und manchmal auch sanft Dr├Ąngende.

Wir werden Sie sehr vermissen und sprechen Ihrer Familie unser tief empfundenes Beileid aus.

Gesichertes Online-Spendenformular (Bank f├╝r Sozialwirtschaft)
┬ęPeter von Bechen/pixelio.de

Lebensmittel retten


zur Suchfunktion Suche

Metanavigation: