Sie befinden sich hier:
12. April 2016

Berlin aus Sicht des Radfahrers:

BUND stellt Neuauflage des BUND-Fahrradplans und erste Radkarte f├╝r Berlin-S├╝dwest und Potsdam vor und macht Vorschl├Ąge f├╝r Radvorrangrouten

Info 9 / Berlin, 12. April 2016: Anl├Ąsslich des Erscheinens der 4. Auflage des umfassend aktualisierten BUND-Fahrradplans zieht der BUND eine uneinheitliche Bilanz der Berliner Radverkehrsf├Ârderung der letzten Jahre. Einerseits sind viele Projekte nur sehr schleppend umgesetzt worden, was durch Reibungsverluste zwischen Bezirken und Senat, aber auch durch Personalmangel und Widerst├Ąnden vor Ort verursacht wird.

Tilo Sch├╝tz, Stadtplaner und Radverkehrsexperte des BUND:
ÔÇ×Es sind aber auch viele Ma├čnahmen umgesetzt worden, die dem Radverkehr sehr n├╝tzen. So ist es mit Beteiligung des BUND gelungen, eine neue attraktive Radroute durch drei Bezirke - vom Zoo nach Lichterfelde - zu schaffen. Voraussetzung hierf├╝r war die Freigabe der Einbahnstra├če Fasanenstra├če f├╝r den Radverkehr sowie die Ausweisung von vier Fahrradstra├čen (Prinzregentenstra├če, demn├Ąchst Handjerystra├če, sowie Lauenburger Stra├če und Sedanstra├če).ÔÇť

Noch vor wenigen Jahren hat der BUND eine fahrradfreundliche Gestaltung der Gesch├Ąftsstra├čen angemahnt: Wie man auf dem BUND-Fahrradplan gut erkennen kann, ist es inzwischen zu vorbildlichen Umbauten mit Radstreifen, Abstellanlagen und ausreichend Lieferzonen in vielen dieser Stra├čen gekommen. Hervorheben m├Âchten wir hier die Schlossstra├če in Steglitz und die Karl-Marx-Stra├če in Neuk├Âlln. F├╝r solche Umbauten k├Ânnen (und sollten) die Bezirke Mittel aus der St├Ądtebauf├Ârderung beantragen. Positiv bewerten wir auch den nahezu abgeschlossenen Umbau der Warschauer Stra├če mit Radstreifen und Lieferzonen, w├Ąhrend es im benachbarten Boxhagener Kiez leider nur langsam vorangeht mit der Asphaltierung von ausgew├Ąhlten Nebenstra├čen.

Martin Schlegel, Verkehrsreferent des BUND: ÔÇ×Problematisch sind Projekte, die wiederholt angeschoben werden, dann aber immer wieder aufgrund wegfallender Parkpl├Ątze ausgebremst werden. Als Beispiel sei die wichtige Route von Steglitz nach Lankwitz ├╝ber die Birkbuschstra├če genannt. Den am Fahrbahnrand parkenden Autos wird hier ein Vetorecht einger├ĄumtÔÇť


Vorschl├Ąge des BUND f├╝r eine Radschnellverbindung und eine Vorrangroute

Radrouten sollten ÔÇ×mittenmangÔÇť - dort wo Menschen leben und arbeiten - verlaufen


Anl├Ąsslich der Diskussion um Radschnellwege macht der BUND Vorschl├Ąge f├╝r zwei Radrouten: einerseits eine klassische Radschnellverbindung vom Schlossplatz ├╝ber Ostkreuz und Karlshorst nach Biesdorf/Wuhletal. Andererseits eine Rad-Vorrangroute von TXL/Kurt-Schumacher-Quartier `mittenmang┬┤ durch Wedding und Neuk├Âlln zur Wissenschaftsstadt Adlershof mit Abzweig nach Gropiusstadt. Beide Routen treffen sich am Schlossplatz, dem Mittelpunkt des Berliner Velo-Routennetzes.

Tilo Sch├╝tz, Stadtplaner und Radverkehrsexperte des BUND:
ÔÇ×Nach Einsch├Ątzung des BUND gibt es in Berlin nur begrenztes Potenzial f├╝r die Anlage von kreuzungsfreien Radschnellverbindungen wie sie zum Beispiel derzeit im Ruhrgebiet auf stillgelegten Bahntrassen angelegt werden.
Aber eine m├Âgliche Route f├╝r eine solche Verbindung entlang von Spree, Rummelsburger See und Bahntrassen nach Wuhletal lie├če sich verwirklichen, dazu hat der BUND einen Vorschlag ausgearbeitet.

In Berlin haben durchg├Ąngige Radrouten durch die dicht bebauten Quartiere der Stadt hingegen den gr├Â├čten Nutzen f├╝r die meisten Radfahrer. Hier lassen sich die Standards von Radschnellwegen nicht durchgehend umsetzen (Separierung vom Fu├čverkehr, durchschnittliche Wartezeiten an Ampeln, etc.). Die vom BUND vorgeschlagen Berliner Rad-Vorrangroute soll Ma├čst├Ąbe setzen f├╝r weitere ├Ąhnliche Routen in der verdichteten Stadt. Wichtige Bausteine sind vorfahrtberechtigte Fahrradstra├čen, Mini-Kreisverkehre statt Ampeln in Nebenstra├čen aber auch Zebrastreifen, die querenden Fu├čg├Ąngern Vorrang geben. ÔÇť

Kenndaten Radschnellverbindung (RSV) Schlossplatz ÔÇô Wuhletal:
L├Ąnge: 13,3 km
Anteil selbstst. Radweg: 53%
Anteil Fahrradstra├če: 32%
Nebenstra├če mit Radstreifen: 15%

Kenndaten Berliner Rad-Vorrangroute (BVR) TXL ÔÇô Adlershof
Gesamtl├Ąnge mit Abzweigen: 34 km
L├Ąnge Kernstrecke Kurt-Schumacher-Quartier ÔÇô Sp├Ąthbr├╝cke: 17,5 km
Anteil selbstst. Radweg: 23%
Anteil Fahrradstra├če: 51%
Radstreifen/Radweg: 26%

Brosch├╝re "mittenmang" BUND-vorschl├Ągen f├╝r Radschnellverbindungen und Berliner Rad-Vorrangrouten (24 Seiten)


Basisinformationen zu den BUND-Radpl├Ąnen

BUND-Fahrradplan Berlin 1:20.000. 4. Auflage
Berlin aus Sicht der Radfahrer

Ein Stadtplan f├╝r den Alltagsradfahrer und den Besucher der Stadt. Die pr├Ązise Darstellung und Bewertung aller Stra├čen und Wege erm├Âglicht dem Radfahrer die individuelle Routenplanung. Der ├ťberblick ├╝ber gut befahrbare Stra├čen wird erleichtert durch die assoziative Zuordnung der Farben zu den Qualit├Ątsmerkmalen.
Grundlage f├╝r den BUND-Fahrradplan bildet eine eigens erstellte Stadtkarte im Ma├čstab 1:20.000, die alle ├╝blichen Informationen f├╝r den Alltagsgebrauch enth├Ąlt. Erg├Ąnzt wird der Plan durch Erl├Ąuterungen zum Radverkehr in Berlin.

BUND-Fahrradplan Berlin (ISBN: 978-3-933502-33-9)
Kartographie, Konzept, Recherche: Tilo Sch├╝tz / www.baerleinplan.de
Verlag: Edition Gauglitz / www.edition.gauglitz.de
Ladenverkaufspreis: 7,90 ÔéČ
erh├Ąltlich im Buch- und Fahrradhandel sowie auf der VELO Berlin
Online-Bestellung auch unter: www.BUND-Berlin.de


neu:
BUND-Fahrradplan Berlin-S├╝dwest, Potsdam
1:20.000. Mit Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf

Von der Schlossstra├če Steglitz bis Schloss Sanssouci: der S├╝dwesten und Potsdam auf einen Blick im gut leserlichen gro├čen Stadtplan-Ma├čstab

BUND-Fahrradplan Berlin-S├╝dwest, Potsdam
(ISBN: 978-3-933502-32-2)
Kartographie, Konzept, Recherche: Tilo Sch├╝tz / www.baerleinplan.de
Verlag: Edition Gauglitz / www.edition.gauglitz.de
Ladenverkaufspreis: 6,90 ÔéČ
erh├Ąltlich im Buch- und Fahrradhandel sowie auf der VELO Berlin
Online-Bestellung auch unter: www.BUND-Berlin.de



F├╝r R├╝ckfragen:
BUND-Pressestelle, Carmen Schultze    fon: (030) 78 79 00-12

Martin Schlelgel, Referent f├╝r Verkehrspolitik fon: 787900-17
Tilo Sch├╝tz, Radverkehrsexperte des BUND   mobil: 0172/3868180





zur Suchfunktion Suche

Metanavigation: