Sie befinden sich hier:
18. September 2017

BUND-Aktion „Zu Fuß zur Schule und zur Kita“ in Berlin mit Rekordbeteiligung

Schule am Sandsteinweg zeigt, wie Kinder sicherer zur Schule kommen – reduziert Elterntaxis um 90 Prozent

Info 24 / Berlin, 18. September 2017: In diesem Jahr beteiligen sich in Berlin 70 Schulen und 39 Kitas mit insgesamt 20.000 Kindern an der vom BUND organisierten Aktion „Zu Fuß zur Schule und zur Kita“.

Der BUND unterstützt die Berliner Schulen und Kitas durch Beratung, Materialpakete und Parcours in Jugendverkehrsschulen. Der BUND, der das Projekt seit 2010 durchführt, gewinnt immer mehr Schulen, die beim Projekt mitmachen. In diesem Jahr kam das Kitaprojekt hinzu. Über 70 Schulen und 39 Kitas, die von morgendlichen Aktionen bis zu Projektwochen vielfältige Aktivitäten umsetzen, sind in diesem Jahr dabei.

Gabi Jung, Projektleiterin beim BUND: "Wir wollen mit unserem Projekt erreichen, dass die Kinder ihren Schul- und Kitaweg nicht nur sicher zurücklegen können, sondern auch, dass Zufußgehen und Radfahren als ökologische Mobilitätsverhalten in Familien sowie an Schulen und Kitas mehr Gewicht erhalten. Und das Interesse der Schulen steigt seit Jahren. Den Schwerpunkt der "Zu Fuß zur Schule und zur Kita"-Aktionen bilden die bundesweiten Aktionswochen vom 18. bis 29. September. Es ist aber sinnvoll, das ganze Jahr über Aktionen durchzuführen. Die Schule am Sandsteinweg ist ein gutes Beispiel dafür, dass es sich lohnt, nicht locker zu lassen."

Die Buckower Schule hat es geschafft, das morgendliche Verkehrschaos vor der Schule in den Griff zu bekommen. Lehrer Detlef Haake, der auch Schulberater für Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung ist, betreut seit vielen Jahren Schulwegpaten, Schülerinnen und Schüler, die die jüngeren sicher zur Schule begleiten.

Eltern können ihre Kinder zu drei Treffpunkten im Umfeld der Schule bringen, so wird das Autochaos vor der Schule reduziert. Von den Treffpunkten aus können die Kinder dann den Rest des Weges gemeinsam zurücklegen. Und wenn erst einmal ein Teil des Weges zu Fuß zurückgelegt wird, ist der Schritt, den Elterntaxibetrieb ganz einzustellen, einfacher getan.  

Detlef Haake: "Durch Beharrlichkeit und unsere jahrelangen Aktivitäten haben wir es geschafft, das Elterntaxi-Problem um 90% zu reduzieren."

Die Projekte "Zu Fuß zur Schule und zur Kita" werden von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gefördert.
__________________________________________________________________

Für Rückfragen:
BUND-Pressestelle, Carmen Schultze: (030) 78 79 00 12 und 0179 - 593 59 12
Projektleiterin, Gabi Jung:            (030) 78 79 00 31 und 0178 - 631 00 32
Schule am Sandsteinweg, Detlef Haake: 0176 – 620 56 305





zur Suchfunktion Suche

Metanavigation: