Sie befinden sich hier:
09. Juni 2017

BUND Berlin kritisiert falsche Behauptungen der Boots-Demo gegen Schutzgebietsverordnung Müggelsee

Der Berliner Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Berlin) hat die Initiatoren der für den morgigen Samstag geplanten Bootsdemo gegen die geplanten Verordnungen zum Schutz von Natur und Landschaft scharf kritisiert. Im Aufruf zur Demo werde wider besseres Wissen der Eindruck erweckt, dass in Zukunft auf dem Müggelsee Schwimmen, Segeln, Angeln und Bootsfahren verboten werde. Zudem liefen die Forderungen nach einer Lockerung der Fahrregeln für Motorboote und nach zusätzlichen Steganlagen für Gewerbe und Private auf die Zerstörung von Natur und des Erholungswertes am Müggelsee hinaus.

Tilmann Heuser, Landesgeschäftsführer des BUND Berlin: „Wer mit falschen Behauptungen gegen die Beachtung von Regeln zum Schutz von Natur und Landschaft mobilisiert, zeigt, dass er keine Argumente hat und an einem zielführenden Dialog nicht interessiert ist. Offenbar geht es bei der Demo nicht um die Schutzgebietsverordnung, sondern um die Durchsetzung egoistischer Interessen gegen Gemeinwohl, Naturschutz, muskelbetriebenen Wassersport und Erholungssuchende.“

Entgegen der Behauptungen der Initiatoren seien mit den geplanten Verordnungen für den Schutz von Natur und Landschaft keine wesentlichen Einschränkungen für die Freizeit- und Erholungsnutzung auf dem Wasser und am Ufer verbunden. Mit der Landschaftsschutzgebietsverordnung werde zudem nicht nur die Natur, sondern auch Erholung und sportliche Betätigung in der freien Natur explizit geschützt. Zum Schutz der Zug- und Rastvögel im Winterhalbjahr werde derzeit von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gemeinsam mit den Sportverbänden und den Naturschutzverbänden eine Vereinbarung erarbeitet. Mit der in Arbeit befindlichen Steganlagenkonzeption werden im konstruktiven Dialog die Interessen von Naturschutz und von Nutzern und Anliegern in Einklang gebracht.

Andrea Gerbode, Naturschutzexpertin des BUND Berlin: „Die Berlinerinnen und Berliner suchen am Müggelsee Ruhe, Erholung und Naturerlebnis. Es ist sehr erfreulich, dass sich sehr viele Anwohner, Wassersportler und Erholungssuchende am Müggelsee dafür einsetzen, das wertvolle Naturerbe und die vielfältige Freizeitnutzung zu bewahren. Daran werden wir auch weiterhin gerne mit allen Interessierten zusammenarbeiten.“

Hinweis: Kritisierter Aufruf der Bootsdemo unter https://www.bootsdemo-berlin.de/
 

Für Rückfragen:

Tilmann Heuser    mobil: 0177-7879013 oder E-Mail: heuser@bund-berlin.de

BUND-Pressestelle      fon: (030) 78 79 00-12





zur Suchfunktion Suche

Metanavigation: