BUND Landesverband Berlin

Der frühe Vogel rettet den Baum (vielleicht). Ein kleiner Leitfaden

30. September 2022 | Bauen, Bäume, Stadtnatur, Stadtentwicklung

Am 1. Oktober beginnt die Baumfällsaison

Auch großer Protest konnte im Januar 2022 Baumfällungen in der Friedrichshainer Pintschstraße nicht verhindern. Foto: Nicolas Šustr

Gerade herrscht Aufruhr in Berlin-Mitte. Eine 200-jährige Eiche soll gefällt werden, damit bei einem Bauprojekt auch eine Tiefgarage entstehen kann. Die Chancen, dass die Fällung noch verhindert werden kann, stehen leider sehr schlecht. Denn das Projekt ist praktisch genehmigt und eine Fällgenehmigung liegt vor. Und zum 1. Oktober läuft auch die amtlich definierte Vegetationsperiode aus, in der Fällungen nicht durchgeführt werden dürfen. „Außerdem kann die Berliner Baumschutzverordnung bei Fällungen für Bauvorhaben die Bäume nicht schützen“, wie BUND-Baumexperte Christian Hönig weiß. Deswegen fordert der BUND auch Änderungen an der Verordnung.

Die wichtigsten Tipps, um Bäume zu retten in Stichpunkten:

  • Der grundsätzliche Hinweis: Wer freundlich und nicht von vornherein aggressiv auftritt, kommt weiter. Ohne Verbündete wird es nicht gehen.
  • So früh wie möglich Informationen einholen. Wer will was bauen, in welcher Genehmigungsphase ist das Projekt?
  • Fachliche Beratung zur Rechtslage zum Beispiel beim BUND Berlin einholen
  • Kontakt zu bezirklichen Ämtern und Behörden herstellen
  • Mitstreitende suchen, die Natur vor dem Bau dokumentieren

Ausführlich zu lesen im aktuellen Blogbeitrag

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb