Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Berlin

Streuobstwiesen in Berlin – eine Chance für den Naturschutz?

08. November 2018 | Artenvielfalt, Bäume, Flächenschutz, Lebensmittel, Naturerleben, Stadtnatur, Streuobstwiese

BUND-Studie hat 87 Flächen untersucht.

Bisher gab es für Berlin keine veröffentliche Untersuchung über Anzahl, Zustand und Verteilung von Streuobstwiesen. Obwohl Streuobstwiesen als spezielle Form des Obstanbaus als ein besonders artenreicher Lebensraum gelten. Soweit die Rahmenbedingungen stimmen, können sie bis zu 5000 Tier- und Pflanzenarten beherbergen. 

Nun hat der BUND die Studie Streuobstwiesen in Berlin – eine Chance für den Naturschutz? veröffentlicht.

Bei den Nachforschungen an verschiedenen Standorten in Berlin sind insgesamt 87 Streuobstwiesen mit einer Fläche von jeweils über 1000m² aufgefunden und
begutachtet worden. Mit einer Gesamtfläche von ca. 58 ha nimmt dieses Kulturbiotop in Berlin nur einen sehr geringen Anteil an der Gesamtfläche ein.
Mit der Untersuchung ist daher die Erwartung verbunden, die Qualitäten wie auch die Herausforderungen bei der Pflege und Entwicklung der Streuobstwiesen in Berlin zu erkennen. Nicht zuletzt ist die Frage zu beantworten, ob und wie eine Aufwertung des Bestandes erreicht und auf welche Weise dieser Bestand auch ausgeweitet werden kann. 

Die Studie wurde im Autrag des BUND von Eckart Klaffke erstellt, gefördert durch die Stiftung Naturschutz Berlin.

Streuobstwiesen in Berlin – eine Chance für den Naturschutz? 

 

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb