Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Berlin

Immer.Grün

Berlin wächst und angesichts des anhaltenden Baubooms sind die grünen Freiflächen in Berlin wichtiger denn je! Denn ohne die ganzen Parks, Brachen, Kleingärten, Wälder, Friedhöfe und Uferstreifen gäbe es in der Großstadt keinen Ort mehr für Erholung, ein verträgliches Stadtklima und das Naturerlebnis. Sie sind die Garanten für Lebensqualität. Doch im Augenblick stirbt das Grün scheibchenweise, und dass obwohl es bereits viele Instrumente gibt, die die grünen Freiflächen sichern sollen. Mit der Kampagne Immer.Grün setzt sich der BUND dafür ein, eine ausreichende Menge Grün im ganzen Stadtgebiet dauerhaft zu sichern.

Der BUND fordert

  • die im Besitz des Landes Berlin befindlichen grünen Freiflächen nicht zu veräußern und zu bebauen!
  • auf diesen Flächen keine weiteren Nutzungsänderungen zuzulassen!
  • eine Bebauung grüner Freiflächen wie Parks, Friedhöfe oder Flußufer nur zuzulassen, wenn ortsnaher und gleichwertiger Ausgleich garantiert wird!
  • Flächen, die aufgrund ihrer naturschutzfachlichen Wertigkeit dringend geschützt werden müssen, endlich als Natur- und Landschaftsschutzgebiete auszuweisen!

Mit der Immer.Grün-Kampagne fordert der BUND gemeinsam mit vielen engagierten Naturschützer*innen ein grünes Rettungsnetz. Ein großer Erfolg der BUND-Kampagne war es, dass die Sicherung ins Berliner Regierungsprogramm 2016 aufgenommen wurde.

Nun ist ein erster wichtiger Schritt zur Umsetzung getan worden: Der Berliner Senat hat beschlossen, die grünen Freiflächen mit einer Charta für das Berliner Stadtgrün zu schützen. Diese Charta soll gemeinsam mit der Stadtgesellschaft bis Ende 2019 erstellt werden. Wir werden uns als BUND weiterhin in diesem wichtigen Prozess konstruktiv kritisch einbringen und die Öffentlichkeit über Fortschritte informieren.

Bitte machen Sie mit und setzen sich für die Stadtnatur ein! Denn je mehr sich in diesem Prozess beteiligen, desto mehr Gewicht erlangt die Charta zur Sicherung unserer grünen Freiflächen.

Und so wird's gemacht:

1. Immer.Grün Newsletter abonnieren und über alle Neuigkeiten und Veranstaltungen rund um den Charta Prozess informiert bleiben.

2. An den Online-Beteiligungen der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz teilnehmen. Unter berliner-stadtgruen.de haben wir eine Weiterleitung eingerichtet, über die Sie immer zu den jeweils aktuellen Beteiligungsmöglichkeiten an der Charta und Informationen der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gelangen.

1. Veranstaltung „Berliner Grünflächen verbindlich schützen“ 2019

(c) Bund Berlin e.V.

Im Januar hat der BUND Berlin die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz eingeladen, um in der alten Zoll Garage mit den Berliner Naturschützer*innen über den Erhalt der grünen Freiflächen und die geplante Charta für das Berliner Stadtgrün zu diskutieren. Im November letzten Jahres endete die erste Online-Beteiligung zu dem Impulspapier der Charta und wir waren gespannt auf eine erste Rückmeldung. Auch hatten die Berliner Naturschutzverbände eine gemeinsame Stellungnahme zu diesem ersten Entwurf verfasst.

In der Diskussion bekräftigten Staatsekretär Stefan Tidow und Ursula Renker von der Senatsverwaltung den Willen zum Schutz der Grünen Freiflächen, betonten jedoch auch die Schwierigkeiten einer verbindlichen Sicherung dieser Flächen. Sie verwiesen dabei auf die ohnehin schon bestehenden Pläne wie den Flächennutzungsplan oder das Landschafts- und Artenschutzprogramm. Aus Sicht der Naturschützer*innen reichen diese Pläne jedoch nicht aus, um einen zuverlässigen Schutz zu garantieren. Es zeigte sich wieder einmal, dass die Wahl der richtigen Sicherungsinstrumente Dreh- und Angelpunkt der Charta sein werden.

Redebeitrag von BUND Berlin Vorstandsmitglied Dr. Andreas-Faensen Thiebes

Stellungnahme der Berliner Naturschutzverbände  

Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Aktuell

Immer.Grün-Flächen

Kontakt

BUND-Bestellkorb