BUND Landesverband Berlin

Wassernetz~Initiative

Gewässer bedecken in Berlin knapp 7 Prozent der Landesfläche. Der BUND Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Gewässer mit ihrer Vielfalt an Tieren und Pflanzen und den Lebensraum Grundwasser zu schützen und zu verbessern. Damit ist er jedoch nicht allein. Gestärkt durch die EU-weit geltende Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) engagieren wir uns seit Frühling 2021 zusammen mit einer stetig wachsenden Zahl an weiteren Verbänden und Wasser-Initiativen auch aus Brandenburg für den Gewässerschutz in Berlin und seinem Umland. Unsere Vision rückt dabei immer näher: ein verbändeübergreifendes Wassernetz!

 

Motivation

Der ehrenamtliche Arbeitskreis Wasser des BUND Berlin befasst sich intensiv mit der Umsetzung der europäischen Wasserrrahmenrichtlinie (WRRL) in Berlin. Diese ist das zentrale Umweltrecht, um bis spätestens 2027 die Gewässer und weitere wasserabhängigen Lebensräume wie Moore europaweit in einen guten Zustand zu bringen.

Leider ist das Land Berlin von diesen Zielen und Anstrengungen noch weit entfernt. Kein Wasserlauf oder See erreicht die Ziele und das Grundwasser bleibt gefährdet.

Gefördert durch die Stiftung Naturschutz hat der BUND Berlin die Wassernetz-Initiative auf den Weg gebracht. Dabei handelt es sich um ein Bündnis aus BUND Berlin, Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz (BLN), Grüne Liga Berlin, NABU Berlin, Museum für Naturkunde Berlin, und a tip: tap. Die Idee des Wassernetzes entspringt aus den positiven Erfahrungen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, wo sich Aktive der Naturschutzverbände und weitere Wasser-Interessierte gemeinsam vernetzt haben, um den Gewässerschutz voranzubringen.

Auch in Berlin möchten wir es gemeinsam schaffen, dass die WRRL konsequent bei uns umgesetzt wird, in dem wir positive Beispiele und Impulse setzen, Gespräche mit der Verwaltung, Politik und Anwohner*innen führen und es Gewässer-Interessierten ermöglichen, aktiv am Schutz unserer blauen Lebensadern mitzuwirken.

BUND-Newsletter

Jetzt anmelden!

Aktuelles

Die Wassernetz-Initiative zog am 1. September 2022 erneut vor das Berliner Abgeordnetenhaus und forderte einen Notfallplan für Berlins Gewässer ein!

Bereits im letzten Jahr haben wir schon auf die Missstände vor dem Abgeordnetenhaus und mit einer Petition an den Petitionsausschuss auf die Situation hingewiesen. Dieser hielt die Forderungen der Wassernetz-Initiative für berechtigt und legte die Petition im Februar 2022 zur weiteren Beratung dem Parlament vor. Bisher ist jedoch nichts weiter passiert. Die Wasserkrise drängt aber nach einem klaren Signal aus der Politik. Die Bürger*innen haben ein Recht darauf zu erfahren, wo es bei der Umsetzung des Gewässerschutzes hakt, warum ein Großteil der Wassereinnahmen nicht in den Schutz unserer essenziellen Lebensgrundlage Wasser fließen und wie die Probleme noch dieses Jahr angegangen werden. Mit unserer Aktion erwarten wir einen Aktionsplan für gute Gewässer statt lauter Tropfen auf heiße Steine.

Zu den Forderungen


 

Projekt "Aktionsnetz Kleingewässer“

Im Februar startete das erste gemeinsame Projekt der Wassernetz-Initiative mit dem Titel "Aktionsnetz Kleingewässer", das durch die Deutsche Postcode Lotterie gefördert wird. Unser Ziel ist es, den Zustand von Bächen, Teichen und kleinen Seen zu verbessern. Diese sind für das Stadtklima und als Lebensraum für Fische, Amphibien und Insekten von großer Bedeutung. In ihnen leben von Natur aus mehr Arten als auf der gleichen Fläche in größeren Gewässern. Sie sind aber auch als Erholungsorte für uns Menschen von unschätzbarem Wert und bieten natürlichen Rückhalt in Zeiten, wo zu viel oder zu wenig Niederschlag fällt. Wir laden alle Interessierten herzlich ein, mitzumachen! Zusammen werden wir mit Politik, Verwaltung und Anwohner*innen vor Ort in den Dialog gehen, Lösungswege erarbeiten und selber praktisch handanlegen, um einzelne Kleingewässer ökologisch aufzuwerten.

Mehr


     

BUND-Projekt "Lebendiges Grundwasser gemeinsam schützen"

Niphargus, Höhlenflohkrebs  (Dr. Karsten Grabow, IGÖ GmbH)

Grundwasser ist nicht nur eine bedeutende Quelle für die Wasserversorgung, sondern beherbergt als größter und ältester kontinentaler Lebensraum eine beeindruckende Vielfalt an Grundwasserlebewesen, zu deren Schutz wir ebenfalls seit Februar 2022 gefördert durch die DBU mit unserem Projekt aktiv beitragen möchten. Unser Ziel ist es, das Grundwasser Berlins und seine einzigartige Fauna in den öffentlichen Fokus zu rücken. Gemeinsam mit Bürger*innen, der Wissenschaft und Verwaltung werden wir den Berliner Untergrund auf aktuelle Belastungen und seine Tierarten hin untersuchen und Empfehlungen zu dessen Schutz erarbeiten.

Mehr


 

2. Übergabeaktion der Wassernetz-Initiative an die Abgeordneten des Umweltausschusses am 1. September 2022

Forderungen der Wassernetz-Initiative vor dem Berliner Abgeordnetenhaus, September 2022

Dialog am Waldsee, August 2022

Beprobung des obeflächennahen Grundwassers in Kladow, Juni 2021

Die Wassernetz-Initiative vor dem Berliner Abgeordnetenhaus, August 2021

Übergabeaktion des Forderungspapiers am Fredersdorfer Mühlenfließ. Dies liegt seit 2018 trocken.

Dialog am Teufelsbruch und Nebenmoore im Spandauer Forst, August 2021

Dialog am Schäfersee und Schwarzen Graben, September 2021

Grundwasserbeprobung am Brennerberg in Pankow, September 2021

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie

Interessieren Sie sich für die großen Zusammenhänge? Zum Beispiel dafür, was die Europäische Union mit unserem Wasser zu tun hat? Auf dieser Seite bekommen Sie kurz und verständlich die zentralen Informationen zur europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) erklärt.

Mehr

Kontakt

Christian Schweer

Projektkoordinationsteam Wassernetz-Initiative
E-Mail schreiben

Verena Fehlenberg

Projektkoordinationsteam Wassernetz-Initiative
E-Mail schreiben

Dr. Richard Karty

Sprecher Arbeitskreis Wasser
E-Mail schreiben

Gefördert durch:

BUND-Bestellkorb