Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Berlin

BUNDblog: UmweltzoneBerlin.de

In unserem Blog 'UmweltzoneBerlin.de' greifen wir aktuelle Berliner Umwelt- und Naturschutzthemen auf. Im Blog selbst können Sie uns zum jeweiligen Thema auch gerne Ihre Meinung hinterlassen und mit uns diskutieren. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie auch unsere Blogbenachrichtigungen abonnieren. Wir informieren Sie dann, sobald ein neuer Beitrag erschienen ist.

Newsletter abonnieren!

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Hirngespinnst U-Bahnbau

[Blogbeitrag vom 14. August 2018,
Autor*innen: Umweltzone]

Der öffentliche Nahverkehr platzt aus allen Nähten. Volle Busse und Bahnen bringen die Berliner*innen und Berlinbesucher*innen nicht selten an den Rand des Erträglichen. Deshalb ist es richtig das Angebot auszubauen. Aber es ist ganz wichtig, dabei die richtigen Prioritäten zu setzen, dazu gehören momentan keine U-Bahn-Großprojekte. Wer das immer wieder fordert, scheint die Berliner Verkehrswirklichkeit nicht zu kennen.
Das bestehende U-Bahn-Netz muss erst einmal saniert werden. Berlin muss seine finanziellen und personellen Ressourcen intelligent einsetzen, damit wirklich etwas dabei herauskommt. So werden Straßenbahn- und Radwegebau viel mehr bewirken und vor allem sind die auch in absehbarer Zeit realisierbar.

Der BUND hat sich mit den U-Bahn-Projekten auseinandergesetzt und seine Position dazu der Senatsverwaltung mitgeteilt.

Lesen Sie dazu auf Berliner Umweltzone unseren Beitrag:  zum Blogbeitrag

Reisen - aber nachhaltig!

Reisen - aber nachhaltig!

[Blogbeitrag vom 7. August 2018, Autor*in: BUNDjugend Redaktionsteam "Junge Seite":]

Sommerzeit ist Reisezeit! Doch kann man seinen nächsten Urlaub auch nachhaltig und umweltfreundlich gestalten? Für die aktuelle Ausgabe (03/2018) der BUNDzeit (Kurzfassung) und für den BUND-Blog Umweltzone Berlin sind BUNDjugendliche dieser Frage nachgegangen und haben Reiseblogger*innen zum Thema „nachhaltiges Reisen“ interviewt.

Anne und Sebastian geben Tipps und Tricks und betreiben den Blog reisefroh. Themen ihres Blogs sind individuelles Reisen, Nachhaltigkeit, Solarenergie für unterwegs und ihre gemeinnützige Mission „In 100 Solaranlagen um die Welt“.

Die zweite Interviewpartnerin war Anika Landsteiner. In ihrem Blog anidenkt teilt sie ihre Gedanken und Erlebnisse zum Thema Reisen. Im Mai 2017 erschien ihr erstes Buch „Gehen, um zu bleiben“, ein zweites Buch ist in Arbeit. 


Lesen Sie dazu unseren Beitrag und diskutieren Sie mit uns.
 

Steganlage im FFH-Gebiet Müggelsee

[Blogbeitrag vom 19. Juli 2018,
Autor*innen: Manfred Krauß

Der Bezirk Treptow-Köpenick genehmigte eine Steganlage im FFH-Gebiet (Flora-Fauna-Habitat) am Müggelsee. Die Berliner Naturschutzverbände klagten dagegen und erhielten Recht. Erhebliche Beeinträchtigungen im FFH-Gebiet können nicht nachträglich kompensiert bzw. ausgeglichen werden, so die EU-Rechtsprechung.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, hat aber aufschiebene Wirkung, trotzdem baute der Investor die Steganlage für seine gehobene Wohnanlage, für die er mit eigenen Strand und Jachthafen warb. 

Gegen den Bau erwägten die Umweltschutzverbände, erneut zu klagen. Nun hat der Bezirkstadtrat angekündigt, dass er beabsichtige, zeitnah eine Rückbauverfügung zu erlassen. Ob ein Bußgeldtatbestand in diesem Zusammenhang vorliegt, solle ebenfalls geprüft werden.

Kommt nun der Naturschutz zu seinem Recht? Die Naturschutzverbände sind gespannt, wie dieser Umweltkrimi sich weiterentwickelt.

Lesen Sie dazu auf Berliner Umweltzone unseren Beitrag: zum Blogbeitrag

Das Wetter spielt verrückt!

Berlin zwischen Jahrhundertsommer und Jahrhundertregen

[Blogbeitrag vom 2. Juli 2018, Autor*in: AK Klima und Erneuerbare Energien: 

Wetterextreme: Zurzeit leiden wir unter extremer Trockenheit, im letzten Jahr stand Berlin unter Wasser. Wer die Nachrichten der letzten Monate und Jahre verfolgt hat, kommt schnell zu der Erkenntnis, das Wetter spielt verrückt.

Wetter ist zwar nicht Klima und Wetterextreme gab es immer, doch die Häufigkeit hat enorm zugenommen. Die meisten Klima*forscherinnen führen das auf die Erderwärmung zurück. Und sind sich einig, dass wir schnell handeln müssen, um das noch in den Griff zu bekommen. Dazu müssen Maßnahmen vorort umgesetzt werden, so will Berlin Klimahauptstadt und bis 2050 klimaneutral werden.

Lesen Sie dazu unseren Beitrag und diskutieren Sie mit uns.
 

Bäume Gießen!

[Blogbeitrag vom 28. Juni 2018,
Autor*innen: Christian Hönig

Damit Bäume den ganzen Sommer über eine schöne, schattenspendende Krone ausbilden können, brauchen sie Wasser. Sie benötigen es, um Photosynthese zu betreiben oder auch um Assimilate und Nährstoffe zwischen Wurzeln und Blättern zu transportieren. Zurzeit leiden unsere Bäume unter Wassermangel. 5-8 Eimer pro Wochen können helfen, sie fit zu halten. Woran erkennt man Trockenstress bei Bäumen?

Dazu unser aktueller Blogbeitrag: zum Beitrag

Zehlendorf Süd: Park und trotzdem Biotop

Dahlemer Weg: ein Appell zum Erhalt grüner Infrastruktur und Praxis-Test für geplanten IMMER.GRÜN-Stadtvertrag des Senats

[Blogbeitrag vom 3. Mai 2018, Autor*in: Umweltzone: 

Südöstlich des Heinrich-Laehr-Parks erfreut sich ein fast 1,7 Hektar großes Wäldchen seines langen freien Daseins – sogar ausgewiesen als Teil jener grünen Oase. Hier gedeiht ein Naturparadies ungestört, weil es eingeklemmt zwischen Güterbahnhof und verkehrsreichen Dahlemer Weg bzw. Wupperstraße liegt. Man findet hier nicht irgendein monotones Robiniendickicht, sondern ein totholzreiches Biotop für Insekten und Kleintiere mit ungewöhnlich artenreichen Gehölzbestand aus Naturverjüngung – noch dazu mit Verbindung zum Umland entlang des überregionalen Grünzugs „Teltowkanal“.

Nun ist es auf die Liste zur Bebauung mit Unterkünften für Flüchtlinge gelangt. Als Umwelt- und Naturschutzverband setzen wir uns dafür ein, geschützte Grünanlagen zu erhalten. Diese hat ein hohes Potenzial für Artenvielfalt und für den Biotopverbund. 

Blogbeitrag lesen und kommentieren: zum Beitrag

Berlin ist das Mekka für Energie- und Klimaschutzevents

[Blogbeitrag vom 25. April 2018,
Autor*innen: Umweltzone

Am letzten Wochenende haben wir den Berliner Klimatag veranstaltet, auf dem sich die Berliner Klimaschutzszene präsentiert hat. Nun folgen die Berliner Energietage, bundesweit die größte Fachveranstaltung zum Thema Energiewende. Die Veranstaltungen könnten nicht unterschiedlicher sein - zwei Welten, ohne die das Pariser Klimaschutzziel aber nicht erreicht werden kann. Unser aktueller Blogbeitrag gibt einen Rückblick und eine Vorschau.
 
Blogbeitrag lesen und mit dem BUND diskutieren: zum Beitrag

Einladung zum Mitforschen:

BUND-Workshops „Reparieren und Selbermachen“ am 23. April und am 9. Mai

[Blogbeitrag vom 28. März 2018, Autor*in: Diane Le Naour und Tobias Quast]: 

Was motiviert Dich zu reparieren? Was lernst Du dabei? Und wie können wir noch mehr Menschen zum Selbermachen und Reparieren bringen? Diese Fragen wollen wir zusammen mit Dir beantworten! Los geht es mit zwei Workshops am 23. April in Schöneberg (Crellestr. 35) und am 9. Mai in Steglitz (Albrechtstr. 81/82), immer von 18-21 Uhr. Sei dabei!

 

Blogbeitrag lesen und kommentieren, gerne unter: zum Beitrag

Spurensuche im Bad: Wo versteckt sich Miroplastik?

[Blogbeitrag vom 22. März 2018,
Autor*innen:
Nora Stognief und Sarah Grzondziel von der BUNDjugend Berlin]:

Mikroplastik: Winzig, aber sie kommen in zahlreichen Produkten zum Einsatz. Ist es einmal in der Umwelt, kann es nicht mehr beseitigt werden – so klein ist Mikroplastik. Über das Abwasser landet es in Flüssen und Meeren. Es ist zu befürchten, dass die winzig kleinen Plastikteilchen dort von Wasserorganismen aufgenommen werden und ihnen schaden. Außerdem steht Mikroplastik im Verdacht, Giftstoffe aus der Umgebung anzuziehen. Die Folgen: noch unklar, klingt aber ätzend.

Ein Verbot von Mikroplastik gibt es nicht. Zeit also, das Ganze selbst in die Hand zu nehmen. Die BUNDjugendliche Sarah macht den Selbstversuch bei Kosmetika.Wie viele Produkte mit Mikroplastik stehen eigentlich in unserem Badezimmer?
 
Blogbeitrag lesen und mit dem BUND diskutieren: Zum Beitrag

BUND-Bestellkorb