BUND Landesverband Berlin

Klimaschutz ganz praktisch

02. Mai 2020 | BUNDzeit-Artikel, Klimaschutz, Gesundheit, Energiewende

Der BUND qualifiziert Klinikbeschäftigte zu Klimamanager*innen. Das soll in den nächsten Jahren mindestens 100.000 Tonnen CO2-Äquivalente einsparen.

Wie wichtig ein gut ausgestattetes und funktionierendes Gesundheitssystem ist, zeigt die derzeitige Corona-Pandemie nur allzu deutlich. Doch schon zu normalen Zeiten ist der Betrieb eines Krankenhauses eine anspruchsvolle Aufgabe, entspricht es mit Blick auf Energie- und Ressourcenverbrauch doch einer Kleinstadt. Ein Krankenhausbett verbraucht durchschnittlich rund 500 Liter Wasser am Tag und jährlich so viel Energie wie vier Einfamilienhäuser. Angesichts von über 1.900 Krankenhäusern mit zusammen etwa 500.000 Betten (ohne neu eingerichtete Corona-Hilfskliniken) verwundert es wenig, dass dem Gesundheitssektor etwa fünf Prozent der CO2-Emissionen Deutschlands zuzurechnen sind.

Technische Optimierungen in den Kliniken bergen daher ein enormes Klimaschutzpotenzial. Daher verleiht der BUND seit 2001 das Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“. Seit 2019 geht er mit seinem Projekt „KLIK green – Krankenhaus trifft Klimaschutz“ einen Schritt weiter und bildet Klinikbeschäftigte zu Klimamanager*innen fort (derzeit kontaktlos über Webinare). Geplant ist, bis 2022 Klimamanager*innen in 250 Krankenhäusern und Reha-Kliniken zu qualifizieren, die wiederum Klimaschutzmaßnahmen in ihren Häusern umsetzen.

Neben energetischen Verbesserungen – am meisten Energie benötigen Kliniken für die Warmwasseraufbereitung – geht es in Fortbildungen um die IT-Infrastruktur, die Mobilität von Beschäftigten und Patient*innen, die Warenbeschaffung und nicht zuletzt auch um die Essenszubereitung, schließlich entsorgen die Krankenhäuser in Deutschland pro Jahr 65.000 Tonnen Lebensmittel.

Für die Kliniken lohnt sich die Teilnahme an „KLIK green“ zum einen finanziell: Die Energiekosten lassen sich mit Effizienzmaßnahmen bis zu zehn Prozent verringern. Zum anderen erfahren die Krankenhäuser in der täglichen Arbeit, welche gesundheitlichen Folgen der Klimawandel bereits heute mit sich bringt. Hitzewellen wie im Sommer 2018 treffen nicht nur alte und kranke Menschen und machen diese anfälliger für Lungen- und Herzkreislaufkrankheiten. Auch das Krankenhauspersonal leidet zusätzlich unter diesen Arbeitsbedingungen.

Mehr zur Abfallvermeidung in Kliniken im BUND-Blog umweltzoneberlin.de

Der BUND Berlin führt das bundesweite Projekt KLIK green zusammen mit der Krankenhausgesellschaft Nordrhein- Westfalen und dem Universitätsklinikum Jena durch. Es wird vom Bundesumweltministerium mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

www.klik-krankenhaus.de

Dieser Artikel erschien in der BUNDzeit 2020/2.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb