Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Berlin

Städtisches Leben mit dem Waschbär

14. März 2019 | Umweltzone, Stadtnatur, Flächenschutz, Artenvielfalt

(c) Derk Ehlert; Waschbär Alex 2009 in der Tiefgarage eines Hotels am Alexanderplatz

Tiere in der Stadt... ein ganz eigenes Thema. Jeder hat dazu vermutlich auch seine ganz eigene Sichtweise. Was für die einen vielleicht fast romantisierend-verklärend ein besonderes Gebilde aus Natur und Stadt darstellt, ist für die anderen womöglich schon wieder des Guten zuviel. Wiederum andere setzen sich mit Tieren in der Stadt womöglich ganz nüchtern auseinander: Sie sind halt da, gehören einfach dazu und es erfordert von allen ein gewisses Maß an nötigem "Miteinander". Auch das Thema "Waschbären" hat das Zeug zu polarisieren. Sicher, Waschbären sind keine einheimische Tierart, aber rechtfertigt allein dieser Umstand wie der Mensch in der Vergangenheit mit diesen Tieren umgegangen ist? Unser Blogbeitrag versucht das Thema etwas zu entmystifizieren, mit etwas Wissen rund um diese Tierart anzureichern und hierbei vielleicht ein stückweit zur Versachlichung der Diskussion beizutragen. Vielleicht lässt sich auch das eine oder andere Missverständnis im Verhältnis Mensch-Waschbär ausräumen. Mit ein paar praktischen Tipps zu unserem städtischen Mitbewohner versuchen wir zudem aufzuzeigen, wie man im Umgang mit ihnen vielleicht auch wieder zu mehr Gelassenheit finden kann.

Zum Blogbeitrag

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb