Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Berlin

Wertvolle Streuobstwiese in Tegel - kein Platz für Stein und Beton

17. November 2017 | Artenvielfalt, Flächenschutz, Stadtnatur, Naturschutz

Zusammen mit dem Revierförster, Anwohnern und dem Verein "Waldfreunde Tegelsee" will der BUND mit der Baumpflanzaktion ein Zeichen setzen. Die Streuobstwiese ist viel zu wertvoll, um sie zu überbauen.

Baumpflanzaktion am 17.November um 15 Uhr vor Ort 

"Ob es Absicht war oder ein Versehen, eine schöne Tegeler Streuobstwiese im Flächennutzungsplan als Baugebiet vorzusehen – wir wissen es nicht. Was wir aber wissen: Die zur Revierförsterei Tegelsee gehörende und als Waldfläche ausgewiesene Streuobstwiese in der Straße „Am Tegelgrund“ ist viel zu wertvoll, um sie mit Einfamilienhäusern zu bebauen, " so Eckart Klaffke vom BUND Berlin.

Bevor Bauanträge gestellt oder ein B-Plan-Verfahren eingeleitet werden, wollen der Revierförster Frank Mosch und der Berliner Landesverband des BUND daher ein Zeichen setzen. Gemeinsam mit ihnen bekräftigen dies heute auch Nachbarn aus der Beyschlag-Siedlung und der Verein „Waldfreunde Tegelsee“, der Tegeler Ruderclub sowie die vor Ort tätige Imkerin.

Durch ihre gemeinsame Baumpflanzaktion am 17. November senden sie das Signal, sich jetzt und in Zukunft tatkräftig für den Erhalt dieser Streuobstwiese und gegen jegliche Baupläne auf diesem Grundstück einzusetzen.

Der Altbestand wird heute durch standortgerechte Obstbäume ergänzt, junge und alte Obstbäume sowie die unter Biotopschutz stehende Frischwiese werden künftig fachrecht gepflegt.


Für Rückfragen:

Eckart Klaffke, BUND-Arbeitskreis Streuobstwiese: mobil: 0170 - 380 1951 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb