Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Berlin

Hirngespinst U-Bahnbau

14. August 2018 | Abgase, Fahrrad, Autoverkehr, Fußverkehr, Klimaschutz, Luft, ÖPNV

Berlin muss Prioritäten auf Tram-, Rad- und Fußwegeausbau setzen

Der öffentliche Nahverkehr platzt aus allen Nähten. Volle Busse und Bahnen bringen die Berliner*innen und Berlinbesucher*innen nicht selten an den Rand des Erträglichen. Deshalb ist es richtig das Angebot auszubauen. Aber es ist ganz wichtig, dabei die richtigen Prioritäten zu setzen, dazu gehören momentan keine U-Bahn-Großprojekte. Wer das immer wieder fordert, scheint die Berliner Verkehrswirklichkeit nicht zu kennen.

Das bestehende U-Bahn-Netz muss erst einmal saniert werden. Berlin muss seine finanziellen und personellen Ressourcen intelligent einsetzen, damit wirklich etwas dabei herauskommt. So werden Straßenbahn- und Radwegebau viel mehr bewirken und vor allem sind die auch in absehbarer Zeit realisierbar.

Der BUND hat sich mit den U-Bahn-Projekten auseinandergesetzt und seine Position dazu der Senatsverwaltung mitgeteilt.

Mehr dazu in unserem aktuellen Blogbeitrag "Hirngespinst U-Bahnbau" 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb