BUND Landesverband Berlin

Wahl-Blog 10: Warum Müll nicht die neue Kohle werden darf

23. September 2021 | Abfall, Energiewende, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Ressourcen & Technik, Wirtschaft, Zero Waste

Dieser Tage ist ja viel die Rede vom Klimaschutz. Nur kurz zur Erinnerung: Am 24.9. ist Globaler Klimastreiktag (bitte alle mitmachen) und am 26.9. müssen Bundestags- und AGH-Wahl in Berlin zu Klimawahlen werden (bitte auch alle mitmachen)! Thematisch betrachtet, fristet da so etwas wie "Müllverbrennung" demgegenüber eher ein Nischendasein. Das liegt zum einen daran, dass das Thema an sich eher wenig "Sexappeal" verstrahlt, zum anderen aber, weil es den beteiligten Akteur*innen anscheinend auch ganz recht ist, wenn bestimmte Diskussionen hierzu nicht unbedingt den vollen öffentlichen Fokus "genießen". Im letzten Teil 10 unserer Wahlen-Blogreihe wollen wir versuchen das zu ändern. Denn klar ist: Wärmewende in Berlin, Fernwärmeerzeugung und Müllverbrennung stehen eng miteinander in Verbindung, sogar eher stark, wenn es nach bestimmten Akteur*innen geht. Dass es damit aber eben auch negative Auswirkungen auf Berlins Klimaschutzziele gibt, wollen nicht alle unbedingt wahrhaben bzw. offenlegen. Am Ende haben wir es auch - formulieren wir es vorsichtig - mit etwas "unglücklichen"  Verflechtungen von handelnden Personen und Unternehmen zu tun, deren jeweilige (wirtschaftlichen) Interessen zudem weit in die Berliner Parteiapparate hinein zu reichen scheinen. Wir als BUND mahnen: Wenn Berlin es mit seiner Zero-Waste-Strategie ernst meint, muss der Aspekt der Müllvermeidung weiter ganz vorne stehen. Und: Müllverbrennung zur Wärmeerzeugung ist nicht klimaneutral und darüber hinaus einfach nur krasse Energieverschwendung! Hier muss sich Berlin unbedingt neu ausrichten - wir als BUND stellen dazu unsere kritische Begleitung zur Verfügung.

#klimawahl2021 #berlin

Lesen Sie dazu unseren aktuellen Wahlen-Blogbeitrag

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb