Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Berlin

Querungshilfen fordern

16. März 2017 | Fußverkehr

Wie Sie die zuständigen Behörden auf fehlende Zebrastreifen, Ampeln oder Mittelinseln hinweisen können

Ärgern Sie sich auch über Straßen, die sich nur schwer zu Fuß überqueren lassen? Dann schlagen Sie der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima, der Verkehrslenkung Berlin oder dem Tiefbauamt Ihres Bezirks eine neue Querungshilfe vor. Mittelinseln, Zebrastreifen und Gehwegvorstreckungen (auch Gehwegnasen genannt: Stellen, an denen die Fahrbahn verengt wird, um die zu querende Fahrbahnfläche zu reduzieren und Sichtkontakt zwischen den Verkehrsteilnehmern zu erleichtern) sind wesentlich günstiger zu bauen und zu unterhalten als Ampeln. Ihre Standortvorschläge nehmen die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die Verkehrslenkung oder die Bezirksämter entgegen.

Zur Übersicht der zuständigen Stellen auf Landes- und Bezirksebene

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb