BUND Landesverband Berlin

Blog: Bürger*innen wenden sich an Senator*innen und Abgeordnete

23. Februar 2022 | Artenvielfalt, Bauen, Bäume, Stadtentwicklung, Stadtnatur, Umweltzone

Offener Brief der Bürgerinitiative Plänterwald zum Erhalt von Stadtgrün

© BI Plänterwald

In ihrem Offenen Brief formulieren die Bürger*innen ihre Enttäuschung darüber, dass die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft "Stadt und Land" über den ausgehandelten Kompromiss hinweggeht und mit Unterstützung von Senator Geißel das Bauvorhaben in der ursprünglichen Form umsetzen will.

Hintergrund: Es geht darum, dass in der Plänterwaldsiedlung grüne Innenhöfe mit Wohnungsblöcken bebaut werden sollen. Da die Bewohner*innen durchaus die Notwendigkeit sehen, dass neue Wohnungen gebaut werden müssen, erarbeiteten sie einen Alternativvorschlag: Ein Teil der Bebauung sollte auf einem anderen Grundstück errichtet werden, so dass zumindest der Innenhof, der fast komplett zugebaut werden soll als Spiel- und Erholungsfläche mit Bäumen erhalten bliebe.

Der Alternativvorschlag wurde nun ohne Kommunikation mit den Anwohner*innen vom Tisch gewischt und Druck auf den Bezirk gemacht, die Fällgenehmigungen für die 34 Bäume in den Höfen zu erteilen.

Dieses Vorgehen enttäuscht die Bürger*innen nicht nur wegen des drohenden Verlusts von Stadtgrün, sondern erschüttert auch das Vertrauen in Beteiligungsprozesse und gelebter Demokratie.

Lesen Sie dazu den Offenen Brief der Bürgerinitiative Plänterwald veröffentlicht als Beitrag in der Umweltzone Berlin

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb