BUND Landesverband Berlin

Blog: Sanierung des Boseparks als Testprojekt

29. Mai 2020 | Artenvielfalt, Flächenschutz, Immer.Grün, Naturerleben, Stadtnatur

Zwischenbilanz einer biologischen Aufwertung

Die bauliche Umgestaltung dieses Tempelhofer Parks geht nach fast zwei Jahren in die letzte Runde. Der BUND hat die Sanierung "begleitet". Dank des Engagement von Bürger*innen wurde auf einen extremen naturvernichtenden Umbau verzichtet, was häufig das Ergebnis von Parksanierung in Berlin ist.
Der nächste Unterschied ist der Gebrauch spezieller Fördermittel mit der Maßgabe, an Ort und Stelle die urbane Artenvielfalt zu erhöhen.

Als Zwischenbilanz können wir feststellen, dass ein Anfang gemacht ist. Im Bosepark werden Schlehen und Hartriegel eingesetzt. Das ist eine erste Abkehr von der Fixierung auf modisches Zierstrauchinventar, das kaum zur Artenvielfalt beiträgt.

Allerdings könnte es noch mehr sein und was bisher fehlt, ist ein ökologischer Parkpflegeplan. Der wäre allerdings nötig, wenn die Artenvielfalt nachhaltig gefördert werden soll.

Lesen Sie dazu unseren Blogbeitrag auf Umweltzoneberlin.de

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb