BUND Landesverband Berlin

Herzlich willkommen beim BUND Berlin Südwest!

Weidelandschaft Lichterfelde Kontakt:rg.holderhof[at]web.de © Anne Loba

Seit vielen Jahren engagiert sich unsere Bezirksgruppe in Steglitz-Zehlendorf für den Umwelt- und Naturschutz. Aber auch bezirksübergreifende Aktivitäten stehen im Fokus unserer Arbeit.
 
Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in den Bereichen Baumschutz, Gewässerschutz und der Entwicklung und dem Erhalt naturnaher Grünflächen. 

Um nachhaltig im Sinne des Naturschutzes zu agieren, sind aus unserer Sicht einige wichtige Ansatzpunkte:

  • Grünflächenpatenschaftsprojekte: In diesen besteht für BürgerInnen die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung und Pflege von Grünflächen mitzuwirken. Das Spektrum der Betätigungsmöglichkeiten ist sehr groß und ideal für Menschen geeignet, die sich für Pflege, Schutz und den Erhalt naturnaher Lebensräume engagieren möchten.
  • Kooperationen mit den Ämtern hinsichtlich der Entwicklung naturnaher Grünflächen
  • die aktive Einbeziehung von BürgerInnen/AnwohnerInnen in Hinblick auf die Entwicklung und Gestaltung von Grünflächen im Vorfeld.

Wir freuen uns über alle, die uns unterstützen möchten. Über die Einbringung in bereits bestehende Projekte freuen wir uns genauso, wie über neue Ideen und Ansätze. 
  
Normalerweise finden unsere Treffen jeden 2. Freitag im Monat um 18 Uhr im Restaurant Schützenwirtin, Stahnsdorfer Damm 12, 14109 Berlin statt.

Aufgrund von Corona haben wir für die kommenden Monate Exkursionen unter freiem Himmel organsiert, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Sa., 24. Oktober, 11 Uhr

Vom Ur-Hahn-Meitner-Institut zu den Preußischen Schiessbahnen, auf den Böttcherberg und durch den Park Klein Glienicke. Treffpunkt: Wilhelmplatz (Stölpchensee) Ende: Glienicker Brücke.

Di., 24. November, 11 Uhr

Wo Albrecht Teer kochte, Kohlhase seine Schatz versteckte, Hightec Forschung stattfand und Zitterfahrten durch die DDR begannen. Treffpunkt und Ende: Bus 118 Haltestelle Kätchenweg (Kohlhasenbrück).

 

Wir freuen uns auf Sie/Dich!!!

Sprecher: Dr. Achim Förster

Kontakt & Finanzen: Dr. Evelyn Kersten
 
Kontakt:
Dr. Evelyn Kersten
(030) 805 31 61
kersten(at)bund-Berlin.de 

Unsere Ziele

Der Schutz der Wildtiere in der Stadt, ganz gleich ob Insekt, Vogel, Säugetier, Reptile, Amphibie oder Fisch, ist wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Durch die Pflege naturnaher Lebensräume, der Errichtung zahlreicher Brut- und Habitatshilfen, schaffen wir aktiv Lebensgrundlagen für Wildtiere und tragen so zur Erhöhung der Biodiversität (Biologische Vielfalt) bei. Durch stetigen Dialog mit den Bürger*innen, versuchen wir Konflikte zu vermeiden bzw. zu beseitigen und Verständnis für die Wildtiere zu vermitteln. Aber auch der Schutz von Tieren in öffentlicher oder gewerblicher Haltung ist fester Bestandteil unserer Arbeit.
  
Der Naturschutz ist für uns eine kulturelle Aufgabe. Kultur, Kunst und Denkmalpflege gehören auch zu unserer Arbeit, allerdings nur soweit sie Lebensgrundlagen würdigen und schonen. Leider wird der Denkmalschutz oft als Gegensatz zum Naturschutz empfunden. Wir betrachten aber Natur und Kultur als Ganzes und Chance dafür, naturnahe Kulturlandschaften zu schützen und zu erhalten.
 
Es ist unser erklärtes Ziel, naturnahe Naherholungsgebiete im Südwesten Berlins für die nachfolgenden Generationen zu erhalten. Um die Lebensqualität zu bewahren, sollten diese proportional zur Zunahme der Einwohner wachsen. Aber nur wenn wir jetzt aktiv werden, kann dies gelingen. 

Unsere Projekte

(c) Achim Förster

Baumzuwachs dank des BUND Berlin-Südwest

Seit Jahren häuften sich Klagen über den Zustand des Guernica Platzes in Berlin-Zehlendorf zwischen der Spanischen Allee und der Breisgauer Straße. Dank des Vorschlags des BUND Berlin-Südwest an das Grünflächenamt und die Zehlendorfer Grünen mit anschließender Pflanzaktion wurzeln dort nun sechs Schwarz-Kiefern (Pinus nigra ssp. nigra), deren Kosten zur Hälfte der BUND übernimmt.

Erfahren Sie mehr dazu hier.

Waldameise, (c) pixabay

Frühlingszeit ist Ameisenzeit!

Denn jetzt kommen die ersten Arbeiterinnen hervor, um sich auf der Nestkuppel mit Sonnenwärme vollzutanken. Ihre Körperwärme geben sie dann als wandelnde Heizkörper an ihre Kolleginnen im Bau weiter.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie die streng gegliederte soziale Ordnung der Ameisen ihr Überleben sichert. Seit ca. 120 Mio. Jahren zählen sie zu den praktischen Helfern der Natur. Und kaum jemand kennt sich mit den tüchtigen Sechsbeinern im Südwesten der Stadt so gut aus wie Dr. Evelyn Kersten. Gleich 1,5 Mio. der seltenen Wiesen-Waldameisen leben in ihrem Garten.

Erfahren Sie mehr dazu hier.

(c) Reinhardt Löwe

BUND Berlin Südwest und die Ulme ND 6-41/B 

Das am 23.12.2016 in Dahlem gefällte Naturdenkmal ND 6-41/B treibt wieder aus. Sie war die stärkste Flatterulme Berlins. Die Flatterulme ist Baum des Jahres 2019. Die Neuaustriebe sind zu schützen, um neue Generationen zu schaffen. Der BUND Berlin Südwest weist auf einem Hinweisschild darauf hin.

(c) Reinhardt Löwe

Der BUND Berlin Südwest errichtet ein Mietshaus für Mehlschwalben 

In Wannsee steht seit dem 23.3. ein hübscher bezugsfertiger Schwalbenturm. Von unserem Mitglied Reinhardt Löwe gebaut, mit Nestern der Firma Schwegler ist dieses komfortable Mietshaus für die Glücksbringer der Lüfte zu beziehen.

Nachahmung empfohlen.

(c) BUND Berlin Südwest

Der BUND Berlin Südwest und die Papageiensiedlung Zehlendorf

Natur und Kultur in der denkmalgeschützten Waldsiedlung in Zehlendorf.

Zwar nicht die Papageien, aber Stare, Sperlinge und seltene Gebäudebrüter haben jetzt Wohnrecht in der Papageiensiedlung in Zehlendorf. Im Hochsitzweg, im Hochsitzpfad, Lappjagen und der Riemeisterstraße hat die Wohnungsnot der gefiederten Freunde ein Ende.

Der BUND Berlin Südwest stiftet Nisthilfen.

Der BUND Berlin Südwest setzt sich für den Erhalt der geschützten Grünanlage am Dahlemer Weg 247 ein

Die geschützte Grünanlge soll dem Bau einer Modularen Unterkunft für Flüchtlinge weichen. Und dies, obwohl sich in direkter Umgebung eine Vielzahl vollständig versiegelter, aber ansonsten weiter unbebauter Flächen befinden, die für die Schaffung von Wohnraum genutzt werden könnten.

Der BUND Südwest bekennt sich zur Notwendigkeit einer qualifizierten Unterbringung geflüchteter Menschen und hat durchaus Verständnis für die Probleme der Bezirke bei der Wahl möglichst konfliktfreier Standorte.

Gleichzeitig ist es unser gemeinwohlorientierter Auftrag für Stadtnatur und Artenschutz einzutreten, wann immer dies fachlich geboten scheint.

Dahlemer Weg

Impressionen aus der Grünanlage am Dahlemer Weg 247

Der BUND Berlin Südwest unterstützt das Aktionsbündnis Fuchs

Der BUND Berlin Südwest ist seit Jahren engagiert im Miteinander mit dem Stadttier Fuchs. So hat er im Jahr 2004 eine Ausstellung und eine Vortragsreihe zu "Wildtieren in Steglitz-Zehlendorf" initiiert. Vertreter*innen der Humboldt- Universität zu Berlin, Berliner Forsten,  Senatsverwaltung f. Stadtentwicklung und Umwelt gaben Ihr Plädoyer für den Stadtbewohner Fuchs.  

Unser Faltblatt Stadttier Fuchs (auch beim BUND Berlin e.V. zu erwerben) gibt zudem wertvolle Hinweise im Umgang mit diesem Wildtier.

© 2017 Aktionsbündnis Fuchs

Ortsbilderhalt in Wannsee

© Ulrich Locherer

Der BUND Berlin Südwest ist engagiert zum Ortsbilderhalt in Wannsee. So wurden in den letzten Jahren auf dem Parkplatz Stadion Wannsee Kiefern gepflanzt. Diese wurden aus heimischen Wäldern mit Genehmigung der zuständigen Forstbehörde entnommen und am Parkplatz gepflanzt. Im Februar 2018 wurden Nisthilfen an zahlreichen Bäumen des Parkplatzes aufgehängt.  

© Tanja Wolff

Darüber hinaus stiftete der BUND Berlin Südwest einen Eichhornkobel: Der Wohnraum ist knapp, nicht nur bei uns Menschen: ein Rotkehlchen ist eingezogen!

Lichterfelder Weidelandschaft und der Schloßpark Glienicke

© Dr. Evelyn Kersten und Dr. Achim Förter

Zwei der derzeit ganz großen und wichtigen Themenbereiche sind zudem die Lichterfelder Weidelandschaft und der Schloßpark Glienicke. Über eine engagierte Unterstützung in diesen Bereichen würden wir uns sehr freuen.   

Naturnaher Garten

Ein weiteres erfolgreiches Konzept unserer Tätigkeiten, ist die Auszeichnung naturnaher Gärten und Balkone, die wir in Privathaushalten, aber auch in Gewerbebetrieben vornehmen. Die Erfahrung zeigt, dass so auch im "Kleinen" wichtige Beiträge zum Naturschutz geleistet werden können.

Kontakt:

Dr. Evelyn Kersten


E-Mail schreiben Tel.: 030-805 31 61

Neue Broschüre

Download

BUND-Bestellkorb