Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Berlin
BUND Landesverband Berlin

BUND: Biotonne schützt auch vor Überdüngung

03. September 2019 | Abfall, Garten, Nachhaltigkeit, Zero Waste

Kostenlose Bodenprobe und Beratung

Auch mit Kompost im Garten ist die Biotonne ökologisch sinnvoll. Denn der eigene Kompost kann auch zur Überdüngung führen und falsche Kompostierung schädigt zusätzlich das Klima.

Daher begrüßt es der BUND, dass die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zusammen mit Bauhaus eine Informationsreihe für Eigenkompostierer*innen startet. Denn auch für Berliner*innen mit eigenem Garten ist die Biotonne eine super Ergänzung zum eigenen Kompost. Oft fällt mehr Komposterde aus eigener Herstellung an, als für den Boden tatsächlich gut und nötig wären. Überdüngung kann dann eine Folge sein und die Gartenpflanzen schädigen. Außerdem entstehen durch nicht fachgerechte Kompostierung (aerobe Vergärung) klimaschädliche Fäulnisgase.

Bei fünf Aktionsterminen im September und Oktober 2019 gibt es neben der fachlichen Expertise auch die Möglichkeit, eine Bodenprobe Ihres Gartens kostenlos testen zu lassen. Mehr Infos, alle Termine und Anmeldung hier

Los geht es diesen Samstag 07.09.2019 im Bauhaus Schöneberg.

Hintergrund: Am 1. April 2019 kam endlich die Pflicht-Biotonne für ganz Berlin. Der richtige Umgang mit Bioabfällen sichert wertvolle Rohstoffe und hilft darüber hinaus beim Klimaschutz. 2014 bestand der Hausmüll zu 46 % aus Organik, Nährstoffe die verbrannt wurden. Nach der flächendeckenden Einführung der Biotonne soll sich daran grundsätzlich etwas ändern, weshalb alle Haushalte in Berlin an das Sammelsystem für Bioabfälle angeschlossen wurden. Ausgenommen sind nur diejenigen, die eine eigene Kompostierung im Garten nachweisen können – und dafür auch genügend Platz haben. Aber selbst für diese kann eine Anbindung sinnvoll sein.

Kontakt: Tobias Quast, Referent für Abfall- und Ressourcenpolitik: 030-78 79 00-55

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb