BUND Landesverband Berlin

Lebendiges Grundwasser - Berliner*innen untersuchen, schützen, reden mit

Grundwasser ist nicht nur eine bedeutende Quelle für die Wasserversorgung, sondern beherbergt als größter und ältester kontinentaler Lebensraum eine beeindruckende Vielfalt an Grundwasserlebewesen, zu deren Schutz wir seit Februar 2022 mit unserem Projekt aktiv beitragen möchten. Unser Ziel ist es, das Grundwasser Berlins und seine einzigartige Fauna in den öffentlichen Fokus zu rücken. Gemeinsam mit Bürger*innen, der Wissenschaft und Verwaltung werden wir den Berliner Untergrund auf aktuelle Belastungen und seine Tierarten hin untersuchen und Empfehlungen zu dessen Schutz erarbeiten.

Wie andere Ökosysteme auch ist das Grundwasser zunehmenden Belastungen ausgesetzt. Der Klimawandel, unterirdische Bauten (U-Bahn-Tunnel, Tiefgaragen etc.) und die Nutzung von oberflächennaher Geothermie führen zu einer Erwärmung des Grundwassers. Der steigende Wasserbedarf und die hohe Versiegelung in der Stadt, wodurch Regen an vielen Stellen nicht mehr in den Boden einsickern kann, sorgen für sinkende Grundwasserstände bis hin zu lokaler Wasserknappheit. Teilweise gelangen zudem Schadstoffe, die zuvor vom Regen aufgenommen wurden, in den Untergrund. All diese Faktoren wirken sich nicht nur negativ auf das Grundwasser aus, sondern auch auf die dort lebenden Organismen.

Damit das Grundwasser nachhaltig genutzt und als Lebensraum geschützt werden kann, bedarf es rechtlicher Regeln und verbindlicher Standards zur Bewertung seines Zustandes. Das setzt voraus, dass wir das Ökosystem Grundwasser mit seinen tierischen Bewohnern (Grundwasserfauna) besser kennenlernen und bereits vorhandenes Wissen untereinander teilen. Mit dem Projekt "Vom Labor ins partizipative Management: das Grundwasser nachhaltig nutzen, wertschätzen und schützen mittels aktiver Bürger*innenbeteiligung" möchten wir daher gemeinsam mit Berliner*innen das Unsichtbare unter unseren Füßen sichtbar machen und untersuchen und so zu seinem Schutz beitragen!

Faszination Grundwasser

Proasellus slavus, Höhlenassel  (Dr. Karsten Grabow, IGÖ GmbH)

Grundwasser ist als Trinkwasserlieferant nicht nur Lebenselixier für uns Menschen, sondern auch Lebensraum von Tieren, Bakterien und Pilzen zugleich. Diese Organismen leben in völliger Dunkelheit und müssen mit sehr wenig Nahrung und konstant kühlen Temperaturen auskommen. Daher haben sie im Zuge der Evolution verschiedene Anpassungen entwickelt und ihren Stoffwechsel und ihre Fortpflanzung stark verlangsamt. Auch in Berlin sind einige echte Spezialisten zu finden, welche ausschließlich im Grundwasser vorkommen – darunter verschiedene Arten von kleinen Krebstieren und Würmern. Diese Organismen sind unter dem Vergrößerungsglas nicht nur schön anzusehen, sondern verraten uns viel über die Beschaffenheit des Untergrundes und über die Qualität des Grundwassers.

Das Leben im Grundwasser: Nützlinge und Hinweisgeber

Der BUND Berlin hat mit dem Institut für Grundwasserökologie (IGÖ GmbH) im oberflächennahen Grundwasser am Brennerberg in Pankow im Herbst 2021 echte Grundwassertiere (Tiere, die nur im Grundwasser vorkommen) entdeckt.

Da die Lebewesen im Grundwasser empfindlich auf sich verändernde Umweltbedingungen wie steigende Temperaturen oder Verschmutzungen reagieren, erlaubt die Analyse ihrer Artenzusammensetzung oft bessere und längerfristige Rückschlüsse über den Zustand des Grundwassers als chemisch-physikalische Untersuchungen. Diese Information ist von großem Wert, wenn es um die Qualitätsüberwachung und langfristige Sicherstellung von sauberem Grundwasser als Quelle für unser Trinkwasser geht. Sie tragen aber auch direkt zu einem sauberen Grundwasser bei, indem Mikroorganismen wie Bakterien und Pilze problematische Stoffe im Grundwasser abbauen. Krebstiere und Würmer zersetzen das organische Material, das über Sickerwasser aus dem Boden von oben eingetragen wird und verhindern dadurch eine langfristige Verstopfung der Porenräume des Grundwasserleiters. Auch sorgen sie dafür, dass krankmachende Keime und Organismen nicht überhandnehmen.

Das alles haben wir vor

  • Grundwasser beproben und zur Erfassung der Artenvielfalt in Berlin beitragen: Wir werden das oberflächennahe Grundwasser mit interessierten Bürger*innen an Grundwassermessstellen und öffentlichen Brunnen sowohl chemisch-physikalisch als auch auf Grundwassertiere hin untersuchen. Jede*r, der/die möchte, kann zudem lernen, das Grundwasser eigenständig zu beproben und anschließend an ausgewählten Standorten für einen bestimmten Zeitraum mit Hilfe von Expert*innen die Artenvielfalt selbst überwachen. 
  • Informieren und austauschen: Begleitend dazu tauschen wir uns in öffentlichen Veranstaltungen mit Bürger*innen, Behörden und Fachreferent*innen über die Untersuchungsergebnisse, örtliche Besonderheiten und über mögliche Schutzmaßnahmen aus und stoßen gemeinsame Folgeaktivitäten an.
  • Schutzmaßnahmen entwickeln: Darüber hinaus möchten wir eine fach- und akteursübergreifende Arbeitsgruppe aufbauen, die aus alten und neu gewonnen Erkenntnissen Maßnahmenempfehlungen zum besseren Schutz des Grundwassers ableitet. Diese Empfehlungen sollen bspw. den Behörden bei künftigen Planungs- und Genehmigungsentscheidungen dabei helfen, das Ökosystem Grundwasser und seine Lebewesen besser zu berücksichtigen und relevante Akteure umfassender einzubinden.

Mitmachen

Auch das Grundwasser lebt! Mithilfe der öffentlichen Schwengelpumpe wie hier in Berlin-Kladow kann das oberflächennahe Grundwasser ganz leicht untersucht werden.

"Nur was wir kennen, können wir schützen." Helfen Sie uns deshalb dabei, Daten über den chemischen und physikalischen Zustand des Grundwassers und die dort lebenden Organismen zu sammeln:

Nehmen Sie an unseren Aktionstagen mit öffentlichen Grundwasserbeprobungen teil, besuchen Sie unsere Veranstaltungen oder werden Sie als Schulklasse, Privatperson oder -gruppe Grundwasserpat*in für einen ausgewählten Messstandort in Ihrer Nähe, an dem Sie drei- bis vier Mal im Jahr Beprobungen in Eigenregie durchführen.

Unsere Schulung, die wir an insgesamt vier Terminen anbieten, vermittelt Ihnen alles, was Sie für die Probennahme und -auswertung wissen müssen.

Sie möchten mitmachen oder sich erst einmal unverbindlich informieren? Wir heißen Sie herzlich willkommen! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und tragen sich in unseren Newsletter "Info-Hüpfer" ein. Dieser bietet Ihnen per e-Mail regelmäßig alle Informationen über unsere Aktionstage, Veranstaltungen, Schulungen und Arbeitsgruppentreffen.

Termine

Mo, 21. März: BUND-Aktion für das Grundwasser anlässlich des Weltwassertages

Newsletter "Info-Hüpfer"

Jetzt abonnieren

Kontakt

Christian Schweer

Projektleitung, schweer@bund-berlin.de
E-Mail schreiben

Dr. Maria Avramov

Fachliche Betreuung des Projektes, avramovmaria@hotmail.com
E-Mail schreiben

Verena Fehlenberg

Öffentlichkeitsarbeit, fehlenberg@bund-berlin.de
E-Mail schreiben

 (IGÖ GmbH)

Untersuchungsergebnisse der oberflächennahen Grundwasserfauna, Brennerberg (Pankow), Herbst 2021

Download

BUND Forderungen zum Grundwasserschutz

Dieses Projekt wird gefördert durch:

BUND-Bestellkorb