BUND Landesverband Berlin

Gesundheitssektor unterstützt UN-Klimaschutzkonferenz

08. Dezember 2015 | Energiewende, Klimaschutz, Klimawandel

Vernetzung globaler Akteure mit Berliner Beteiligung/Vivantes Klinikum und BUND erhalten das Zertifikat „Global Green and Healthy Hospitals“

Info 33/Paris/Berlin, 08.12.2015 – Das Vivantes Klinikum Neukölln und der BUND Berlin haben erfolgreich den Weg für verstärkte Zusammenarbeit mit Health Care Without Harm in der „2020 Healthcare Climate Challenge“ geebnet. Während der Climate Change and Health Care Konferenz, die anlässlich des Weltklimagipfels in Paris stattfand, nahmen Christian Dreißigacker, Vivantes-Geschäftsführender Direktor und Annegret Dickhoff, BUND-Projektleiterin für Klimaschutz im Krankenhaus, das Zertifikat „Global Green and Healthy Hospitals“ für ein gemeinsames Engagement gegen den Klimawandel entgegen.

Health Care Without Harm (HCWH) ist eine internationale Gemeinschaft aus mehr als 500 Mitgliedern in 53 Ländern, die auf eine Transformation des weltweiten Gesundheitssektors hin arbeitet, ohne die Sicherheit und Versorgung der Patienten einzuschränken. So soll die Branche schließlich nicht nur nachhaltig, sondern auch ein führender Vertreter für ökologische Gesundheit und Gerechtigkeit werden. Dabei gehören sowohl klinisches Personal, Krankenhäuser, Gesundheitssysteme, professionelle Verbände, NGOs, Regierungen als auch internationale Organisationen wie die WHO zu ihren Partnern. Mit ihnen fördern sie kooperativ ökologisch gesunde Praktiken, Prozesse und Produkte im Gesundheitssektor. HCWH ist in vielen Ländern auf der ganzen Welt vertreten. Es finden sich Dienststellen in den USA, Europa, Latein Amerika und Süd-Ost Asien und ebenso bestehen zusätzlich Partnerschaften mit Südasien und Afrika.

Auf der Konferenz in Paris trafen über dreißig internationale Repräsentanten und Repräsentantinnen aus dem Bereich Gesundheit und Krankenhaus zusammen, um sich für die Reduktion von Kohlendioxid-Emissionen (CO2) zu verpflichten. In diesem Rahmen traten auch Christian Dreißigacker und Annegret Dickhoff mit ihren Projekten und Praxisbeispielen zu energiesparenden Krankenhäusern auf, bei denen sie große Erfolge verzeichnen können. Das Vivantes Klinikum Neukölln setzte eigenfinanziert Energiesparmaßnahmen um und reduzierte dadurch seit 2003 die CO2-Emmissionen um 40 % und trägt seit 2009 das BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“. Diese Auszeichnung wird seit 2001 an Kliniken verliehen, die ihren Energieverbrauch erheblich reduzieren. Dazu müssen die Einrichtungen zwei der vier möglichen hohen BUND-Kriterien einhalten. Immer muss ein Energiemanagement nachgewiesen werden und die CO2-Emissionen deutlich gesenkt werden.


Die Partnerschaft in der „2020 Healthcare Climate Challenge“ zwischen dem Vivantes Klinikum Neukölln sowie dem BUND und Health Care Without Harm
soll nun die globale Vernetzung der Gemeinschaften fördern, um Ressourcen zu schonen. Neben dem Verbrauch von Energie und Wasser steht auch die Beschaffung von nachhaltigen Medizinprodukten im Fokus. Informationen, Erfolge und Erkenntnisse werden gegenseitig ausgetauscht und dadurch können neue, innovative Ideen und Projekte entstehen, die sich dem Klimawandeln entgegenstellen.

Weitere Informationen zum Engagement des BUND im Krankenhausbereich unter www.Energiesparendes-Krankenhaus.de

Für Rückfragen und Fotos:
BUND-Projektleitung: Annegret Dickhoff, Tel.: (030) 78 79 00-21
Vivantes Klinikum Neukölln: Christian Dreißigacker , Tel.: (030) 130 14 2100 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb