BUND Landesverband Berlin

Mehr als nur sauber: Weniger Sperrmüll durch Tauschen und Schenken

16. September 2020 | Abfall, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Zero Waste

Tausch- und Verschenkmarkt in Schöneberg am Samstag, 19. September

Info 18 / Berlin, 16. September 2020: Anlässlich des „World Clean Up Day“ am 19. September veranstaltet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND Berlin) zusammen mit der IG Potsdamer Straße einen Tausch- und Verschenkmarkt in Schöneberg. Der Markt findet in der Kurmärkischen Straße von 9 bis 13 Uhr statt und gibt eine umweltfreundliche Antwort auf die anwachsenden Mengen von Sperrgut im öffentlichen Raum in Schöneberg.  

Mit dem Tausch- und Verschenkmarkt wird gezeigt, dass für den Schutz von Natur, Klima und Ressourcen nicht nur das Müllsammeln wichtig ist, sondern die eigentliche Vermeidung von Abfällen überhaupt. Im Jahr 2019 gaben die Berliner*innen insgesamt über 53.000 Tonnen Sperrmüll und Elektroschrott aus Privathaushalten bei der BSR ab. Jährlich gibt Berlin etwa 5 Millionen Euro aus, um illegal abgelagerten Müll von den Straßen zu entfernen.

„Abfälle zu reduzieren und wiederzuverwenden ist der ökologisch bessere Weg“, stellt Tobias Quast, BUND-Referent für Abfall- und Ressourcenpolitik fest, „deshalb finden wir es toll, dass das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg solche Müllvermeidungsinitiativen unterstützt. Mit dem Tausch- und Verschenkmarkt in Schöneberg möchten wir dazu aufzufordern, dass Events zum Weitergeben, Teilen und Wiederverwenden künftig in jedem Berliner Kiez regelmäßig angeboten werden.“

Zum Tausch- und Verschenkmarkt können Besucher*innen, alles mitbringen, was sie selbst nicht mehr brauchen, dem sie aber ein neues Zuhause geben möchten. Auch wenn man nichts abzugeben hat, kann man vorbeikommen. Vielleicht findet man ein neues Lieblingsstück. Für den Transport von Sperrgut und schweren Dingen können die Besucher*innen Lastenräder entweder selbst ausleihen und fahren oder sich dabei helfen lassen, ihr Sperrgut zum Markt zu bringen. Voranmeldung für die Fahrradleihe unter Tel. 030 814 570 380. Dinge, die am Ende des Tausch- und Verschenkmarkts übrig bleiben, werden von der BSR abgeholt und ordnungsgemäß entsorgt.

Neben dem Tauschen und Schenken wird es auf dem Markt auch Infostände zu den Themen Abfallvermeidung und Mülltrennung geben: Die Abfallberater*innen des neuen BUND-Projekts „(Vom) Plastik trennen – aber richtig!“ geben Tipps zum Einsparen von Kunststoffen und anderen Abfällen im Alltag und helfen bei kniffligen Tonnenfragen von Bioplastiktüte bis Einkaufsbon.

Im BUND-Pop-Up Repair Café können Dinge zum Tauschen und Weitergeben wie Möbel oder Fahrräder vor Ort repariert werden. (Es können kleine Defekte oder Schadstellen behoben werden, eine Reparatur komplizierter Elektrogeräte wird jedoch nicht möglich sein.)

„Statt ausgediente alte Schätzchen auf dem Recyclinghof der Schrottpresse zu opfern - oder noch schlimmer, auf die Straße oder in den Wald zu kippen - möchten wir die Möglichkeit bieten, noch brauchbare Dinge zu tauschen oder zu verschenken. Das spart Abfall und Ressourcen“, erklärt Katrine Gregersen, Projektmitarbeiterin beim BUND Berlin.

Wer am 19. September nicht dabei sein kann: Es wird am Samstag, dem 17. Oktober, in Schöneberg wieder einen Tausch- und Verschenkmarkt von BUND und IG Potsdamer Straße geben.

Mehr Infos zu dem Markt bekommen Sie unter: www.bund-berlin.de/tauschmarkt

Folgendes muss zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln beachtet werden:

Bitte bringen sie einen geeigneten Mund-Nasen-Schutz mit. Es ist ein Abstand von 1,5 Metern zu haushaltsfremden Personen einzuhalten.

Termine:

Samstag, 19. September: Tausch- und Verschenkmarkt, Kurmärkische Straße von 09 bis 13 Uhr

Samstag, 17. Oktober: Tausch- und Verschenktmarkt, Steinmetzstraße / Goebenstraße von 09 bis 13 Uhr

Webseite: www.bund-berlin.de/tauschmarkt

 

Kontakt:

Tel: 030 814 570 380

info(at)kiezerfahren.berlin

abfallcheck(at)bund-berlin.de

 

Der Tausch- und Verschenkmarkt wird durch das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg gefördert in Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Potsdamer Straße e.V. und findet im Rahmen des Aktionsprogramms „Sauberes Berlin“ statt.                            

Das BUND-Projekt „(Vom) Plastik trennen – aber richtig!“ wird durch die Stiftung Naturschutz Berlin aus Mitteln der Trennstadt Berlin gefördert.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb