BUND Landesverband Berlin
BUND Landesverband Berlin

Smartphones & Co

15. Februar 2021 | Abfall, Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Wirtschaft, Zero Waste

Besonders wichtig für die Umwelt: Smartphones bewusst und lange nutzen und richtig entsorgen

Für die meisten ist es wohl ein nicht mehr wegzudenkender Alltagsgegenstand geworden: Das Smartphone! In nur 13 Jahren hat das Smartphone die Herzen der Menschheit erobert: 81 Prozent der deutschen Bevölkerung nutzten 2019 ein Smartphone und sorgen somit weiterhin dafür, dass die Produktion der kleinen Technikwunder hoch bleibt: Die Lebenszyklen von Smartphones sind sehr kurz.[1] Viele Menschen sind begeistert von den immer neuen technischen Raffinessen.

Was bleibt? Viele alte Handys und Smartphones in unseren Schubladen!

Doch in den kleinen Geräten stecken viele wertvolle Elemente und seltene Erden. Deshalb ist es wichtig, das Gerät richtig zu entsorgen. Tipps zur Entsorgung und Möglichkeiten, sich von den Alt-Geräten zu trennen, werden im Folgenden vorgestellt.

 Tipps & Anregungen

  • Bewusst kaufen & entscheiden

Müllvermeidung & Ressourcenschonung fängt nicht erst an, wenn ich ein Produkt nicht mehr brauche, sondern schon viel früher. Hier gilt es einen Moment inne zu halten und zu überlegen: Brauche ich wirklich ein neues Smartphone? Kann ich vielleicht etwas reparieren (lassen)? Kann ich mir vielleicht ein gebrauchtes Gerät kaufen, z.B. im Futurephones Shop oder bei rebuy? Was für nachhaltige Smartphones sind auf dem Markt? Einige Anregungen für nachhaltige Smartphones finden Sie hier.

  • Handy verkaufen

Auf vielen Portalen im Internet (bereits oben genannt) und bestimmt auch mal im Freundeskreis lassen sich noch funktionstüchtige Smartphones verkaufen/abgeben, statt in der Schublade zu verstauben. Einfach mal nachfragen!

  • Smartphone richtig entsorgen 

Wenn das nicht mehr funktioniert, ist es angebracht, das Gerät fachgerecht zu entsorgen. In Berlin können Elektrokleingeräte bei der BSR kostenlos entsorgt werden[2]. Alle großen Elektrohändler und auch viele kleinere Fachgeschäfte oder Mobilfunkanbieter nehmen Geräte kostenfrei zurück. Hier sind Informationen der Telekom oder debitel, um nur einige zu nennen.

  • Bei Entsorgungsaktionen mitmachen

Es gibt immer wieder verschiedene Sammelaktionen, bei denen alte Handys und Smartphones abgegeben werden können, zum Beispiel bei der BUND Landesgeschäftsstelle in Berlin, aber auch bei der Deutschen Umwelthilfe, der GRÜNEN LIGA oder der Caritas, und noch viele weitere Aktionen. Oft werden diese in Kooperation mit mobile-box gestartet, die auch einen guten Überblick über aktuelle Abgabeorte bieten.

Warum ist das überhaupt wichtig?

Elektrokleingeräte wie Smartphones und Handys enthalten eine erstaunliche Menge an verschiedenen Rohstoffen, die energieintensiv und oft unter zerstörerischen Bedingungen gewonnen werden müssen. Darunter sind vor allem kritische Metalle wie Kobalt, Wolfram und Tantal und sogenannte „seltene Erden“, wie Neodym und Cer. Sie werden meist in der Kamera, im Display oder für den Vibrationsmotor eingesetzt[3]. Die Metalle müssen aufwendig aus der Erde abgebaut werden, was nicht nur ein großer ökologischer Einschnitt ist, sondern auch oft unter gefährlichen Arbeitsbedingungen z.B. im Kongo oder in China stattfindet. Ein Beispiel: Um das benötigte Gold für ein Handy zu erhalten, müssen mindestens 100 Kilogramm Gestein bewegt werden [4]. Allein 24 Tonnen Gold wurden im Jahr 2019 für die Produktion von Smartphones verwendet3. Im Sinne eines nachhaltigen, ökologischen und ressourcenschonenden Umgangs mit Rohstoffen, Klima und Umwelt sollte also der Abbau von diesen Metallen und seltenen Erden reduziert werden. Metalle wie Gold, Kupfer oder Aluminium können bereits relativ gut wiederverwendet werden, da es für diese Metalle Recyclingprozesse gibt, aber vor allem für seltene Stoffe gibt es meist keine (rentablen) Mechanismen, um die Stoffe wiederzuverwerten.

Fazit:

Nutzen Sie Handy oder Smartphone so lange wie möglich und sorgen danach für eine fachgerechte Entsorgung!

 

Die Autorin ist Magdalena Gutnik, Beraterin im BUND-Projekt „Tschüss Plastik“

 


[1] Bitkom 2019: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Smartphone-Markt-waechst-um-3-Prozent-auf-34-Milliarden-Euro

[2] BSR 2020 https://www.bsr.de/elektrogeraete-20292.php

[3] Bookhagen, Bastian 2020: Metalle in Smartphones https://www.bgr.bund.de/DE/Gemeinsames/Produkte/Downloads/Commodity_Top_News/Rohstoffwirtschaft/65_smartphones.pdf?__blob=publicationFile&v=4

[4] Informationszentrum Mobilfunk 2015: https://www.informationszentrum-mobilfunk.de/sites/default/files/medien/IZMF_Factsheet_Lebenszyklus_2015.pdf

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb