Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Berlin

BIO in Berlin

Der nächste Biomarkt in Ihrer Nähe? Finden Sie schnell und unkompliziert heraus auf www.biodukte.de/markt. Darüber hinaus bietet die Seite auch weitere Informationen rund um die verschiedenen BIO-Siegel und ihre Bedeutung.

Unter der folgenden Adresse finden Sie neben einer aktuellen Übersicht zu Fachhandel und Biosupermärkten in Ihrer Umgebung auch Biobäckereien, Direktverkauf, Abokisten, Ökomärkten, Naturtextilien als auch ökologische Gastronomie. Sie können entweder nach Stadtteil filtern oder sich durch die unterschiedlichen Kategorien klicken:
www.bio-berlin-brandenburg.de/bioadressen.


BIO-Kisten

Jede Woche regional angebautes Obst und Gemüse direkt vom BIO-Bauern - unkompliziert nach Hause geliefert. Für einen festen Preis, der je nach Anbieter und Größe des Haushalts variiert, bekommt man so gesunde Saison- ware auf den Tisch, ohne sich um den Einkauf kümmern zu müssen. Das ist besonders praktisch für Menschen, die keinen Bioladen in ihrer Nähe haben oder in einem höher gelegenen Stockwerk wohnen und sich nicht regelmäßig abschleppen wollen. Bei den meisten Anbietern kann man auch angeben, wenn man eine Obst- oder Gemüsesorte nicht mag und diese wird dann nach Möglichkeit ersetzt.
Auch in Berlin gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Anbietern – auf der Seite der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) findet man eine Übersicht.


Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg

In der Region Berlin-Brandenburg erleben wir zunehmend eine Intensivierung der Landwirtschaft mit ständig steigendem Agrochemi-kalieneinsatz, Anbau in Monokulturen und Konzentrationen von Agrarflächen. Die hochsubventionierte Produktion von Agrogas führt zur Vermaisung der Landschaft und heizt die Spekulation mit Land zusätzlich weiter an. Aktuell wird Brandenburg zur Spielfläche von Investoren, Anträge für Megaställe leisten der Massentierhaltung Vorschub, um von hier aus die Welt zu ernähren. Natur- und Artenschutz bleiben auf der Strecke, der Ökolandbau stagniert, kleinere Betriebe fürchten um ihre Existenz, Neueinsteiger bleiben gleich außen vor.

Um in der Region Berlin-Brandenburg nun ein gemeinsames Signal gegen Massentierhaltung und für eine nachhaltige Landwirtschaft, mehr Umweltschutz in der Agrarlandschaft und die Vertretung von Verbraucherinteressen zu setzen, hat sich im November 2013 das “Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg” gegründet, in dem natürlich auch der BUND mit vertreten ist. Ökologische Anbauverbände und Natur- und Umweltschutzverbände wenden sich nun gemeinsam mit Bürgerinitiativen an Politik und Öffentlichkeit und fordern eine Agrarwarende auch für Berlin und Brandenburg.

Weitere Infos:
www.agrarwen.de

Wir haben es satt!

Mittlerweile regelmäßig 1x im Jahr kommen im Vorfeld der Grünen Woche in Berlin 50.000 Menschen und mehr zu einer Großedemo zusammen, um gegen die Auswüchse der konventionellen Agrarindustrie zu protestieren. Ein Bündnis bestehend aus Organisationen, Initiativen und Projekten, Bäuer*innen, Imker*innen, Natur-, Tier- und Verbraucherschützer*nnen, Entwicklungsorganisationen und Erwerbsloseninitiativen, hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährung zu streiten. Darüber hinaus hat im Herbst 2014 der erste Kongress des Bündnisses stattgefunden, auf dem über Landwirtschaft und das Essen der Zukunft diskutiert wurde. Schauen Sie auf der Internetseite von “Wir haben es satt!” vorbei, um auf dem Laufenden zu bleiben, wann die nächsten Veranstaltungen auf dem Plan stehen und machen Sie mit!

Weitere Infos:
www.wir-haben-es-satt.de 

BUND-Bestellkorb